Verdienter 29:22-Erfolg beim ASC Röthenbach

ASV Hof II startet mit Sieg in die Gruppenoberliga

Eine sehr ansprechende Leistung zeigte die Reservemannschaft des ASV Hof beim ersten Auswärtskampf dieser Saison in Röthenbach. Die beiden Verantwortlichen Benjamin Giegold und Maximilian Fleischer unisono: „Die Mannschaft hat am Wochenende großartig gekämpft. Jeder hat alles gegeben. So war dann dieser sicherlich nicht einfache Auswärtserfolg in trockenen Tüchern“.

Im ersten Kampfabschnitt gingen die ASVler durch Siege von Süleyman Yildirim, Orlando Gutmann, Paul Schmidke und Fabian Rottmann mit 14:12 in Führung. Ufuk Yildirim, Gregor Herzing und Neuling Christopher Krippendorf zeigten trotz Ihrer Niederlagen eine ansprechende Leistung.
Im zweiten Kampfabschnitt siegten Süleyman Yildirim, Orlando Gutmann, Ufuk Yilirim und Maximilian Fleischer. Paul Schmidke und Thorsten Geiser kämpften sehr gut mit, mussten aber eine Schulterniederlage hinnehmen. Lukas Fleischer zeigte eine ausbaubare Leistung und verlor nach Punkten.
Der 29:22-Gesamtsieg des ASV Hof, der mit sieben Jugendlichen Starten angetreten ist, war hochverdient. Am nächsten Wochenende erwartet der ASV Hof II auf eigener Matte den TV Unterdürrbach II.

Verändertes Wettkampfsystem in der Gruppenoberliga
Die Gruppenoberliga kämpft seit vergangenem Jahr in einem anderen Modus, dem sogenannten „österreichischen System“, bei dem es zwei Kampfabschnitte gibt und jeder Ringer unter bestimmten Voraussetzungen zwei Mal an einem Abend antreten darf. „Diese Wettkampfvariante hat sehr viele Vorteile. Für kleinere Vereine, die über einen dünnen Kader verfügen oder auch Vereine, die ihre Jugendlichen an den Männerbereich heranführen wollen ist dieses System ideal. Auch für die Zuschauer ist es interessant und sichert in den unteren Leistungsklassen genügend Einzelkämpfe während eines Mannschaftskampfs. Natürlich bietet es auch breiten Raum für taktische Aufstellungen“, erklärt ASV- Präsident Wolfgang Fleischer, der als Bezirksvorsitzender des Ringerbezirks Oberfranken maßgeblich an der Einführung des Systems beteiligt war.

Wolfgang Fleischer
Präsident