Meisterschaftsfavorit gastiert in Hof

ASV Hof empfängt den SC Oberölsbach

Am kommenden Samstag um 19:30 Uhr tritt mit dem SC Oberölsbach in der Hofer Jahnhalle der Meisterschaftsfavorit der Bayernliga Nord gegen den ASV Hof an.
Marcel Kastner, Fabian Rudert, ASV Hof
Der Einsatz von Marcel Kastner ist sehr wahrscheinlich. (Foto: Wolfgang Fleischer)
Der letzte Mannschaftssieg des ASV Hof gegen die Oberpfälzer gelang im Jahr 2013. Die Gäste haben einige namhafte Ringer in ihren Reihen und sich dann punktuell sehr gut verstärkt. Mit einem sehr homogenen Team konnten sie bislang alle Kämpfe souverän gewinnen. Das engste Ergebnis rang den Oberpfälzern der TV Unterdürrbach ab, der mit „nur“ sieben Punkte Differenz verlor. Trainer Fabian Rudert: „Oberölsbach ist ganz klarer Favorit in dieser Begegnung. Wir treten aber nicht an, um uns im Vorfeld geschlagen zu geben, sondern wir kämpfen um jeden einzelnen Punkt. Weshalb sollte mit unseren Fans im Rücken ein Sieg nicht möglich sein?“
Vorsitzender Wolfgang Fleischer: „Blickt man etwas intensiver auf die Tabelle, erkennt man schnell, dass der ASV Hof beim Wettkampfpunkte-Verhältnis auf Rang zwei hinter Oberölsbach rangiert. Das sagt auch ein stückweit etwas über die Möglichkeiten aus, die in unserem Team stecken.“

Zweite Mannschaft auch gegen Oberölsbach

Bereits um 18:15 Uhr bestreiten die zweite Mannschaft des ASV Hof und die zweite Mannschaft des SC Oberölsbach den Mannschaftskampf in der Gruppenliga Nord. Für den ASV Hof II ist es der erste Mannschaftskampf in dieser Serie. Der SC Oberölsbach II konnte sich bereits durch ein klares 37:16 gegen die Reserve des RSV Schonungen an die Spitze der Tabelle setzen. Trainer Maximilian Fleischer: „Ich bin froh, dass wir gegen den RSC Rehau einen Freundschaftskampf austragen konnten. So ist es für unsere jungen Ringer kein Kaltstart, sondern sie konnten bereits etwas Wettkampfluft nach der langen Pause schnuppern. Ich freue mich auf unseren ersten Kampf mit der zweiten Mannschaft.“

Folgende Athleten stehen dem ASV Hof für beide Teams zur Verfügung: Manuel Albert, Muhammed Ali Bayramoglu, Yakup Bozkurt, Samuel Braun, Lukas Fleischer, Maximilian Fleischer, Yannick Geipel, Benjamin Giegold, Orlando Gutmann, Kilian Käppel, Denis Kark, Erik Kark, Marcel Kastner, Felix Marek, Raphael Mölinger, Luca Montanaro, Marius Müller, Adlan Musaev, Max Osterhoff, Alexander Puchta, Jan Ritter, Elyesa Satar, Aaron Schimmel, Süleyman Yildirim, Kevin Zeh, Marco Zeh, Philip Zeh.

Folgendes muss beim Besuch in der Jahnhalle beachtet werden

Beim Besuch der Jahnhalle am Samstagabend sind folgende Punkte zu beachten:

• Keine Zuschauerbeschränkung
• Maskenpflicht (FFP2- oder OP-Maske) während der ganzen Zeit, auch am Platz
• 3G-Regel: Zutritt nur für Geimpfte, Genesene, Getestete (Kontrolle vor dem Eingang)
• Keine Testungen vor Ort

Aufgrund der Baustelle an der unteren Brücke der Jahnstraße ist nicht nur die Erreichbarkeit der Jahnhalle schwierig, sondern vor allem die Parkplatzsituation sehr angespannt. Wir empfehlen in der Fröbelstraße, der oberen Jahnstraße sowie in der Ernst-Reuter-Straße zu parken und für den Hinweg genügend Zeit einzuplanen.