Geschlossene Mannschaftsleistung ermöglicht Auftaktsieg

ASV Hof gewinnt in Regensburg mit 18:13

Die rund 30 mitgereisten ASV-Anhänger unterstützten ihre Hofer Jungs über den gesamten Mannschaftskampf hinweg lautstark. Das war auch nötig, denn die Regensburger Staffel entpuppte sich zur der erwartet starken und vor allem ausgeglichenen Mannschaft. Trainer Fabian Rudert zollte dem Gegner Respekt: „Eine starke Truppe, die sicher viele Kämpfe für sich entscheiden wird. Wir sahen hart geführte, aber immer faire Kämpfe. Am Ende haben wir verdient gewonnen. Unsere Jungs haben durchwegs eine ordentliche Leistung gezeigt“.

ASV Hof 1. Mannschaft Saisonauftakt Bayernliga 2022
Die ASV-Ringer nach dem Sieg in Regensburg. V.l.n.r. Rene Roth, Alexander Ackermann, Felix Marek, Yakup Bozkurt, Hayk Ghazaryan, Lukas Fleischer, Maximilian Fleischer, Orlando Gutmann, Manuel Albert und Fabian Rudert. (Foto: Ordon)

57 kg Freistil: Yakup Bozkurt (ASV Hof) – Alika Shoniia (AC Regensburg) 4:0
In der 57 kg-Klasse traf Yakup Bozkurt (ASV Hof) im freien Stil auf Alika Shoniia (AC Regensburg). In einem abwechslungsreichen Kampf konnte sich der Regensburger immer wieder Vorteile erringen. Bozkurt versuchte zwar mit einer Zweierwertung in den Kampf zurückzukommen, jedoch hatte Shoniia immer eine Antwort parat. Nach sechs Minuten siegte der Gastgeber mit 18:6.

Zwischenstand AC Regensburg – ASV Hof 3:0

130 kg Griechisch-Römisch: Lukas Fleischer (ASV Hof) – Robert Heinrich (AC Regensburg) 1:0
Lukas Fleischer (Hof) traf im Schwergewicht bis 130 kg auf Robert Heinrich (Regensburg). Von Beginn an wirkte Fleischer aktiver. Immer wieder gelang es dem Hofer das rund 22 kg schwerere Muskelpaket passiv zu stellen. Der Kampfleiter erkannte, dass Heinrich passiv agierte und verwarnte den Regensburger in beiden Runden, was Fleischer am Ende einen hochverdienten 2:1-Punktesieg einbrachte.

Zwischenstand AC Regensburg – ASV Hof 3:1


61 kg Freistil: Rene Roth (ASV Hof) – Markus Langmantel (AC Regensburg) 0:4
In den Dienst der Mannschaft stellte sich Rene Roth, der für die 61 kg-Klasse abkochte. Mit Markus Langmantel traf er gleich im ersten Kampf auf einen der besten Ringer dieser Gewichtsklasse. Der Hofer geriet in Rückstand, holte aber in der zweiten Runde auf und kam wieder in Reichweite. Roth riskierte dann allerdings zu viel. Bei einem Angriff konterte der Gastgeber geschickt und brachte den ASVler in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte.

Zwischenstand AC Regensburg – ASV Hof 7:1


96 kg Freistil: Fabian Rudert (ASV Hof) – Max Nestmann (AC Regensburg) 4:0
Fabian Rudert traf in der Klasse bis 96 kg im Freistil auf Max Nestmann. Der Hofer Trainer war der haushohe Favorit in dieser Begegnung und ließ hierüber auch  keine Zweifel aufkommen. Nach kurzer Kampfzeit beförderte der ASVler seinen Kontrahenten in die Bodenlage und konnte mit zwei Durchdrehern auf 8:0 davonziehen. Rudert setzte seinen Gegner noch mehr unter Druck, holte sich die zweite Bodenlage. Mit weiteren Durchdrehern fütterte der ASVler sein Punktekonto, so dass er noch vor Ablauf der ersten Runde zum Überlegenheitssieger erklärt wurde.

Z
wischenstand AC Regensburg – ASV Hof 7:5

66 kg Freistil: Felix Marek (ASV Hof) – Maximilian Anthofer (AC Regensburg) 0:3
Ebenfalls im Freistil musste im letzten Kampf vor der Pause Felix Marek (Hof) gegen Maximilian Anthofer (R) auf die Matte. Im ersten Durchgang beherrschte der ASVler das Geschehen. Zwar geriet Marek Anfangs in Rückstand, konnte aber ausgleichen und auf 6:2 davonziehen. Im zweiten Durchgang änderte der Regensburger seine Kampfweise. Mit schnellen Beinangriffen brachte er den Hofer aus dem Konzept und siegte am Ende überlegen.

Zwischenstand zur Pause: AC Regensburg – ASV Hof 11:5

86 kg Griechisch-Römisch: Maximilian Fleischer (ASV Hof) – Oliver Schmidt (AC Regensburg) 1:0
Die zweite Hälfte des Mannschaftskampfs begann mit Gewichtsklasse bis 86 kg Greco. Maximilian Fleischer (Hof) hatte es mit Oliver Schmidt (R) zu tun. Der ASVler war vor allem in der ersten Runde der aktivere Ringer. So erkämpfte sich Fleischer den Vorteil der angeordneten Bodenlage. Mit einem Durchdreher zog er auf 3:0 davon. In der zweiten Runde schickte der Kampfrichter den Hofer in der Bodenlage, die Fleischer jedoch souverän auskämpfte und somit den Kampf mit 3:1 für sich entscheiden konnte.

Zwischenstand AC Regensburg – ASV Hof 11:6

71 kg Griechisch-Römisch: Alexander Ackermann (ASV Hof) – Jonas Zimmermann (AC Regensburg) 4:0
In der Klasse bis 71 kg Greco feierte Alexander Ackermann sein Comeback. Der Hofer bestritt rund zehn Jahre keinen Kampf mehr, fand sich aber von Anfang an sehr gut zurecht. Jonas Zimmermann (R) versuchte vor allem im Standkampf dem erfahrenen ASVler Paroli zu bieten, was ihm selten gelang. Mit der ersten Bodenlage setzte Ackermann bereits ein Ausrufezeichen und holte sich einen satten 6:0-Vorsprung. In der zweiten Runde musste der Regensburger weitere blitzsaubere Durchdreher über sich ergehen lassen. Der Überlegenheitssieg für Ackermann Mitte der zweiten Runde war perfekt. Trainer Rudert lobte seinen Mannschaftskollegen: „Dieser Sieg war hochverdient und ich freue mich für Alex, dass er heute ein erfolgreiches Comeback feiern konnte“.

Zwischenstand AC Regensburg – ASV Hof 11:10

80 kg Freistil: Manuel Albert (ASV Hof) – unbesetzt 4:0
In der Klasse bis 80 kg Freistil konnten die Gastgeber leider keinen Ringer stellen. Manuel Albert holte somit die Punkte kampflos auf das Konto des ASV.

Zwischenstand AC Regensburg – ASV Hof 11:14

75 kg Freistil: Hayk Ghazaryan (ASV Hof) – Anton Roth (AC Regensburg) 0:2
Hayk Ghazaryan (Hof) startete in der Klasse bis 75 kg Freistil. Anton Roth (R) war sehr gut auf den Hofer eingestellt und ging in Führung. Ghazaryan versuchte den Rückstand auszugleichen, jedoch fand der Regensburger immer ein Rezept, um den Hofer nicht punkten zu lassen. Unermüdlich griff der ASVler in der zweiten Runde an und konnte auch insgesamt vier Punkte erzielen. Am Ende musste er aber den 9:4-Punktesieg Roths anerkennen.

Zwischenstand AC Regensburg – ASV Hof 13:14

75 kg Griechisch-Römisch: Orlando Gutmann (ASV Hof) – Nikita Underberg (AC Regensburg) 4:0
Im letzten Kampf des Abends trafen Orlando Gutmann (Hof) und Nikita Underberg (R) aufeinander. Gutmann war von Anfang an auf ein schnelles Ende dieses Kampfs aus. Mit einem schulmäßigen Runterreißer und mehreren ansatzlosen Durchdrehern ging der Hofer schnell in Führung. Gleich mit der nächsten Angriffswelle gelang es Gutmann seinen Gegner in die gefährliche Lage zu bringen. Hieraus ließ ihn der ASVler nicht mehr entkommen, so dass Gutmann zum Schultersieger erklärt wurde.

Endstand AC Regensburg – ASV Hof 13:18

close

Herzlich Willkommen beim Newsletter des ASV Hof!

Trag dich ein, damit du immer die aktuellsten Informationen zum ASV Hof erhältst.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.