Ersatzgeschwächte Hofer erfolgreich

Verdienter 20:15-Erfolg gegen ASV Neumarkt

Die Hofer Ringer sorgten im sportartübergreifenden Duell der Städte Neumarkt und Hof für den Ausgleich in der jeweiligen Bayernliga Nord. Während die Fußballer der SpVgg Bayern Hof beim ASV Neumarkt leider mit 2:0 unterlagen, sorgten die Ringer mit einem 20:15-Sieg gegen die Ringerabteilung des ASV Neumarkt für den Ausgleich. Die Hofer mussten auf die Stammringer Bozkurt, Musaev und Kastner verzichten, schafften es aber dennoch die Punkte in Hof zu belassen. Trainer Rudert: „Uns war klar, dass wir um jeden einzelnen Punkt kämpfen müssen, um zu gewinnen. Genau dies haben wir umgesetzt.“ Die rund 300 Zuschauer in der Hofer Jahnhalle sahen einen interessanten Mannschaftskampf. Der ASV Hof lag zwischenzeitlich mit 12:15 im Rückstand, bevor wieder einmal mehr Orlando Gutmann und Manuel Albert in den 75 kg-Klassen den Sack zumachten.
Max Osterhoff beherrschte seinen Gegner klar und siegte überlegen. (Foto: Jochen Bake)
Max Osterhoff beherrschte seinen Gegner klar und siegte überlegen. (Foto: Jochen Bake)

Die Kämpfe im Einzelnen

57 kg Greco: ohne Ringer 0:0
Diese Gewichtsklasse konnten beide Mannschaften nicht besetzen.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs 0:0

130 kg Freistil: Fabian Rudert (ASV Hof) – Kirill Gergert (ASV Neumarkt) 4:0
Im Schwergewicht spielte Rudert seine technischen Fähigkeiten aus. Mit zwei Beinangriffen brachte er den Neumarkter sehr schnell in Bedrängnis und ging mit 4:0 in Führung. Im folgenden Bodenkampf holte sich der ASVler mit einem Durchdreher noch eine Zweier-Wertung, bevor er seinen Kontrahenten in die gefährliche Lage manövrierte. Hieraus konnte sich der Gast nicht mehr befreien, der Kampfrichter erklärte Rudert nach 1:08 Minuten zum Schultersieger.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs 4:0

61 kg Freistil: Philipp Zeh (ASV Hof) – Ivan Eberhardt (ASV Neumarkt) 4:4
Philipp Zeh hatte keine leichte Aufgabe. Der Neumarkter Ringer, der bereits vier Kämpfe in der Bayernliga gewinnen konnte, setzte den ASVler von Anfang an unter Druck. Zeh wehrte sich nach Kräften, konnte aber den Überlegenheitssieg Eberhardts nicht verhindern.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs 4:4

98 kg Greco: Lukas Fleischer (ASV Hof) – Achim Thumshirn (ASV Neumarkt) 0:3
Fleischer musste sich mit dem den wohl stärksten Neumarkter auf der Matte messen. Thumshirn, der jahrelang beim AC Lichtenfels anheuerte, ging von Anfang an das erwartet hohe Tempo. Der ASVler hielt im Standkampf sehr gut mit, musste lediglich zwei Passivitäten über sich ergehen lassen. Im daraus folgenden Bodenkampf gab der Hofer sechs Wertungspunkte ab. Im weiteren Verlauf konnte Fleischer sogar aktiver wirken und holte sich eine Passivität gegen den Neumarkter. Am Ende bedeuteten die 0:8-Niederlage des ASVlers nur drei Mannschaftspunkte gegen den ASV.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs 4:7

66 kg Greco: Süleyman Yildirim (ASV Hof) – Vladislav Hensch (ASV Neumarkt) 4:0
Die ersten 30 Sekunden begannen beide Ringer verhalten und tasteten sich ab. Danach nahm der Kampf sehr schnell an Fahrt auf. Dem Neumarkter gelang ein Kopfzug vom Stand, den der Hofer zu kontern wusste. Yildirim hatte seinen Gegner in der gefährlichen Lage, konnte ihn aber nicht auf beide Schultern drücken. Hensch konnte sich befreien und setzte sofort zu einem Durchdreher an, den der ASVler wiederum konterte. Yildirim stellte seinen Gegner wieder in die Brücke, aus der er ihn nicht mehr entkommen ließ und feierte nach bereits 1:06 Minuten einen vielumjubelten Schultersieg.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs zur Pause 8:7

86 kg Freistil: Max Osterhoff (ASV Hof) – Fabian Thumshirn (ASV Neumarkt) 4:0
Osterhoff kämpfte mit viel Übersicht und ließ es zunächst ruhig angehen. Mit einem blitzsauberen Beinangriff ging der ASVler mit 2:0 in Führung. Nun setzte Osterhoff nach, konnte seinen Gegner in die Bodenlage befördern und erwischte ihn mit einer sehr guten Fassart, die ihm mehrere Durchdreher durchführen ließen, was den 14:1-Pausenstand bedeutete. Die zum Überlegenheitssieg notwendigen zwei Wertungspunkte waren dann in der zweiten Runde eine reine Formsache. Nach bereits zehn Sekunden des zweiten Abschnitts erklärte der hervorragend leitende Bundesliga-Kampfrichter Schedler den ASVler zum Sieger.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs 12:7

71 kg Freistil: Nick Hartung (ASV Hof) – Rostislav Leicht (ASV Neumarkt) 0:4
Der junge Nick Hartung traf auf einen der fleißigsten Punktesammler der Gäste. Leicht konnte bereits sechs der bisher sieben Kämpfe für sich entscheiden. Der Hofer Nachwuchsringer zeigte immer wieder gute Ansätze und wehrte sich immer nach Kräften. Den Überlegenheitssieg seines Gegners konnte er aber nicht verhindern.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs 12:11

80 kg Greco: Muhammed Ali Bayramoglu (Hof) – Michael Schmidt (Neumarkt) 0:4
Bayramoglu kämpfte im Stand gut mit. Der Kampfleiter erkannte den Neumarkter als den etwas aktiveren Ringer an und der Hofer musste in die Bodenlage. Schmidt gelang eine sehr gute Fassart im Boden und konnte den ASVler durchdrehen. Zur Pause lag der Hofer mit 0:11 in Rückstand. Nun ging Bayramoglu aufs Ganze und versuchte den Kampf zu drehen, was ihm leider nicht gelang. Der Neumarkter siegte mit 15:0.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs 12:15

75 kg Greco: Orlando Gutmann (ASV Hof) – Armin Prantl (ASV Neumarkt) 4:0
Orlando „Ole“ Gutmann ließ von der ersten Sekunde an keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger die Matte verlassen wird. Mit einer konsequenten Ringweise ging Gutmann nach vorne und sammelte Punkt für Punkt. Die Passivität gegen Prantl war die logische Folgerung des Kampfleiters. Die Bodenlage nutze der ASVler, um eine Serie an Durchdrehern hinzulegen, die ihm bereits nach 2:02 Minuten den hochverdienten 15:0-Überlegenheitssieg einbrachte.

Zwischenstand des Mannschaftskampfs 16:15

75 kg Freistil: Manuel Albert (ASV Hof) – Marvin Prantl (ASV Neumarkt) 4:0
Nun lag es an Manuel Albert, den Mannschaftssieg perfekt zu machen. Diese Aufgabe nahm der ASVler gerne an. Der Hofer machte von Anfang an Druck und zwang seinen Gegner in die Defensive. Mit schönen Beinangriffen sammelte der Freistilspezialist im Hofer Trikot Punkt für Punkt. Nach 30 Sekunden führte er bereits mit 7:0. Nachdem Albert nochmals eine Schippe drauflegte, war der Druck für den Neumarkter zu hoch, der sich nach einem weiteren Angriff auf beiden Schultern wiederfand.

Endstand des Mannschaftskampfs 20:15

close

Herzlich Willkommen beim Newsletter des ASV Hof!

Trag dich ein, damit du immer die aktuellsten Informationen zum ASV Hof erhältst.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.