Schwerer Heimkampf für ASV Hof

AC Regensburg in der Favoritenrolle

Mit dem AC Regensburg gibt der derzeitige Tabellenzweite der Bayernliga Nord am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in der Hofer Jahnhalle seine Visitenkarte ab. Die Oberpfälzer haben bislang noch keinen Kampf verloren. Gegen den starken SC 04 Nürnberg holten sie auf fremder Matte einen Zähler. Es wird also wieder ein schwerer Kampf für das junge Hofer Team.
Ringen ASV Hof Manuel Albert
Manuel Albert (rotes Trikot) gilt als Punktegarant in der Hofer Staffel (Foto: Jochen Bake)
Trainer Fabian Rudert plagen indes Aufstellungssorgen. Er selbst hat sich im letzten Kampf gegen Tobias Schmidt vom SV Joh. Nürnberg verletzt. Außerdem laboriert Nick Hartung an einem „Ringerohr“, das ihn bereits in den beiden letzten Kämpfen sehr behinderte. Rudert blickt dennoch zuversichtlich auf den anstehenden Kampftag. „Zwar haben wir zwei Heimkämpfe knapp verloren, aber wir haben auch gesehen, dass der ASV Hof durchaus über eine ausgeglichene und vor allem konkurrenzfähige Staffel verfügt. Natürlich haben die fantastischen Anhänger des ASV dazu beigetragen, dass unsere Ringer bis zum Letzten gekämpft haben. Der AC Regensburg ist in der Favoritenrolle, aber es ist dennoch möglich, mit unseren Fans im Rücken, am Samstag den ersten Heimsieg einzufahren.“

Freundschaftskampf gegen Rehau

Bereits um 18:15 Uhr bestreiten die zweite Mannschaft des ASV Hof und der RSC Rehau einen Freundschaftskampf. Der verantwortliche Trainer der zweiten Mannschaft, Maximilian Fleischer, freut sich: „Nachdem wir in der Gruppenliga nur insgesamt vier Mannschaftskämpfe austragen können, freuen wir uns, dass sich unsere Sportfreunde aus Rehau bereiterklärt haben mit uns diesen Freundschaftskampf auszutragen. So können sich die Ringer der zweiten Mannschaft auch im Wettkampf für den ein oder anderen Einsatz in der ersten Mannschaft empfehlen.“
Folgende Athleten stehen dem ASV Hof für beide Teams zur Verfügung: Manuel Albert, Muhammed Ali Bayramoglu, Yakup Bozkurt, Samuel Braun, Lukas Fleischer, Maximilian Fleischer, Yannick Geipel, Benjamin Giegold, Orlando Gutmann, Kilian Käppel, Denis Kark, Erik Kark, Marcel Kastner, Felix Marek, Raphael Mölinger, Luca Montanaro, Marius Müller, Adlan Musaev, Max Osterhoff, Alexander Puchta, Jan Ritter, Elyesa Satar, Aaron Schimmel, Süleyman Yildirim, Kevin Zeh, Marco Zeh, Philip Zeh.

Folgendes muss beim Besuch in der Jahnhalle beachtet werden

Beim Besuch der Jahnhalle am Samstagabend sind folgende Punkte zu beachten:

• Keine Zuschauerbeschränkung
• Maskenpflicht (FFP2- oder OP-Maske) während der ganzen Zeit, auch am Platz
• 3G-Regel: Zutritt nur für Geimpfte, Genesene, Getestete (Kontrolle vor dem Eingang)
• Keine Testungen vor Ort

Aufgrund der Baustelle an der unteren Brücke der Jahnstraße ist nicht nur die Erreichbarkeit der Jahnhalle schwierig, sondern vor allem die Parkplatzsituation sehr angespannt. Wir empfehlen in der Fröbelstraße, der oberen Jahnstraße sowie in der Ernst-Reuter-Straße zu parken und für den Hinweg genügend Zeit einzuplanen.