Untergriesbach in Hof chancenlos

33:1-Kantersieg des ASV Hof

Mit einem solchen grandiosen 33:1-Sieg gegen die ersatzgeschwächten Niederbayern hatte niemand gerechnet. Der SV Untergriesbach reiste ersatzgeschwächt ohne die beiden Ungarn Toth und Farkas sowie ohne Buchetmann in Hof an. Trainer Ricco Zeh: „Als ich die Aufstellung Untergriesbachs sah, war mir klar, dass wir gewinnen werden. Dass es allerdings am Ende ein 33:1-Sieg für uns herausspringt und wir neun von zehn Einzelkämpfen gewinnen, war schon sensationell“. Mit diesem Sieg rücken die Hofer ASV-Ringer nun auf Platz fünf in der Tabelle der Bayerischen Oberliga.

Die Kämpfe im Einzelnen
57 kg (Greco) Matthias Hader (ASV Hof) – Johannes Lenz (SV Untergriesbach) 4 : 0
Matthias Hader begann konsequent und zeigte eine Reihe sehenswerter Standgriffe. Nach rund einer Minute passte der ASVler einen Moment nicht auf und dem Untergriesbacher gelang ein Untergriff. Nach zwei Minuten erhielt der Untergreisbacher eine Verwarnung und Hader nutzte die Gelegenheit, um auf 12:4 davon zuziehen. EIn Armdrehschwung kurz vor dem Ende der ersten Runde brachte den erhofften Schultersieg für Matthias Hader.

Zwischenstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 4 : 0

130 kg (Freistil) Diyar Mutlugüles (ASV Hof) – unbesetzt (SV Untergriesbach) 4 : 0
Diese Gewichtsklasse konnte Untergriesbach nicht besetzen
Zwischenstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 8 : 0

61 kg (Freistil) Enes Akbulut (ASV Hof) – Navid James (SV Untergriesbach) 4 : 0
Enes Akbulut kämpfte von Anfang an mit einem sehr hohen Tempo. Zu hoch für James, der kein Rezept gegen die Angriffe des haushoch überlegenen Hofers fand.Ein Achselwurf folgte dem anderen und Akbuluts Punktekonto wuchs schnell. Noch vor Ende der ersten Runde gelang dem ASVler ein weitere Griff vom Stand und somit hatte Akbulut den hochverdienten Überlegenheitssieg in die Hofer Ecke gebracht.

Zwischenstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 12 : 0

98 kg (Greco) Christoph Neidhardt (ASV Hof) – Simon Hartl (SV Untergriesbach) 4 : 0
Christophs Neidhardt Siegesserie sollte auch nach diesem Greco-Kampf Bestand haben. Simon Hartl hielt zwar gut dagegen, aber der Hofer Modellathlet spulte sein Programm sicher ab. Eine Wertung folgte der anderen und Neidhardt führte zur Pause mit 12:0. Die fehlenden Punkte waren in Durchgang zwei reine Formsache. Nach 3:48 Minuten erklärte Kampfleiter Lippl aus Weißenburg den Hofer zum Überlegenheitssieger.

Zwischenstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 16 : 0

66 kg (Greco) Riza Akbulut (ASV Hof) – Christoph Überreiter (SV Untergriesbach) 4 : 0
Riza Akbulut sprang trotz seiner gesundheitlichen Probleme ein und kämpfte gegen den starken Untergriesbacher zunächst verhalten. Im Laufe der ersten Runde fand Akbulut seinen Rhythmus und ging mit 3:1 in Führung, was auch den Pausenstand darstellte. Im zweiten Durchgang nahm der Kampf dann Fahrt auf. Überreiter zog einen Standgriff und Akbulut konterte. Nach 5:28 Minuten gelang dem Hofer ein Doppelnelson und der Gstringer fand sich auf beiden Schultern wieder.

Zwischenstand zur Pause: ASV Hof – SV Untergriesbach 20 : 0

86 kg (Freistil) Fabian Roderer (ASV Hof) – Thomas Hartl (SV Untergriesbach) 4 : 0
Komplett überfordert war der junge Thomas Hartl gegen Fabian Roderer. Der Hofer gestaltete den Kampf nach Belieben und ging sofort mit 8:0 in Führung. Der Untergriesbacher versuchte alles, um den Hofer keinen Überlegensheitssieg zu ermöglichen, doch Roderer druchkreuzte dieses Vorhaben konsequent. Noch in der ersten Runde wurde der Hofer zum hochverdienten 15:0-Überlegenheitssieger erklärt.

Zwischenstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 24 : 0

66 kg (Freistil) Florian Pohl (ASV Hof) – Christoph Fenzel (SV Untergriesbach) 3 : 0
Einen Kampf ganz nach dem Geschmack der Zauschauer lieferten sich Florian Pohl und Christoph Fenzl. Pohl war stets der aktivere Ringer und konnte dies auch in Punkte umsetzen. Zur Pause führte Pohl mit 10:2
Punkten. Im zweiten Abschnitt kam der Untergriesbacher teilweise etwas stärker auf, allerdings wusste Pohl
immer wieder den Kampf zu bestimmen. Souverän holte der ASVler einen nie gefährdeten 14:4-Punktsieg nach Hause.

Zwischenstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 27 : 0

86 kg (Greco) Kai Schramm (ASV Hof) – Christoph Bauer (SV Untergriesbach) 2 : 0
Eine Rechnung offen hatte Kai Schramm aus dem Vorkampf, wo er knapp gegen Bauer verlor. Trotz der 27:0- Führung im Mannschaftskampf kämpften beide Ringer um jeden Zentimeter Boden. Schramm war der aktivere Ringer, konnte jedoch zunächst keine Wertung erzielen. Einer Einserwertung am Mattenrand bescherte Schramm den 1:0-Pausenstand. In der zweiten Runde wurde der Kampf hektischer, jedoch ließ
sich der Hofer das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Am Ende war der 5:0-Sieg des ASVlers hochverdient.

Zwischenstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 29 : 0

75 kg (Greco) Andreas Luley (ASV Hof) – Benedikt Pauli (SV Untergriesbach) 4 : 0
Einen der stärksten Ringer der Oberliga in dieser Gewichtklasse bekam Andreas Luley mit Benedikt Pauli vorgesetzt. Mitte der ersten Runde gelang dem Hofer ein sehenswerter Kopfzug vom Stand und er ging mit
4:0-Punkten in Führung. Im zweiten Durchgang gelang dem ASVler ein weiterer eng gefasster Kopfzug. Der
sieggewohnte Pauli fand sich in der Brücke wieder und konnte nicht entrinnen. Der Jubel in der Hofer Ecke über den unerwarteten Sieg war grenzenlos.

Zwischenstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 33 : 0

75 kg (Freistil) Fabian Rottmann (ASV Hof) – Benedikt Heindl (SV Untergriesbach) 0 : 1
Auch Fabian Rottmann war auf Revanche für seine Vorrundenniederlage gegen Heindl aus. Dieser Freistilkampf war zunächst von taktischer Ringweise geprägt. Rottmann passte sehr gut auf und war immer auf Augenhöhe mit dem Untergriesbacher. Der 0:2-Rückstand zur Pause ließ auf eine spannende zweite Runde hoffen. Tatsächlich gelang dem cleveren Hofer der Ausgleich zum 2:2. Kurz vor Schluss griff Rottmann nochmals an und wurde ausgekontert. Die 2:4-Niederlage des ASVlers war besiegelt.

Endstand: ASV Hof – SV Untergriesbach 33 : 1