SV Mietraching zu Gast in Hof

ASV Hof empfängt unbequemen Gegner

Der ASV Hof empfängt am Samstag um 19:20 Uhr in der Turnhalle der FHVR in Hof den SV Mietraching. Ungern erinnert sich die sportliche Leitung an die hohe Vorrundenniederlage. Betreuer Willi Popp: „Das war schon fast ein Debakel in Mietraching. Die Niederbayern sind für uns der unbequemste Gegner der Oberliga, denn Sie verfügen gerade in den Gewichtsklassen, in dem wir stark sind ebenfalls Spitzenringer, die in alle Mietraching punkten konnten“. Dennoch verspricht der anstehende Heimkampf viel Spannung, denn der ASV Hof hat mit dem überraschenden Sieg am vergangenen Wochenende in Untergriesbach bewiesen, dass die Mannschaft auch ersatzgeschwächt für einen Sieg gut ist. Trainer Fabian Roderer: „Ich freue mich schon auf den Mannschaftskampf. Enes Akbulut hat aus dem Vorkampf noch eine Rechnung offen. Gleiches gilt für Florian Pohl, der nun im freien Stil antreten darf. Es wird ein interessanter Mannschaftskampf“.
Natürlich steht auch die Frage im Raum, wie die Mietrachinger in Hof antreten werden. Präsident Wolfgang Fleischer: „Die Erfahrung aus den letzten Jahren lehrt, dass von einigen Mannschaften in der Rückrunde auf die sogenannten Ergänzungsringer verzichtet wird. Ich kann die Situation in Mietraching nicht einschätzen, freue mich aber auf diese sympathische Mannschaft“.

Die zweite Mannschaft muss gegen den Tabellenersten ATSV Kelheim antreten. Auf Grund der immer noch vorherrschenden Personalnot wird es schwierig werden zu punkten. Maximilian Fleischer, Mannschaftsführer der zweiten Mannschaft: „Die Zweite freut sich auf jeden Heimkampf, denn hier können sich unsere Nachwuchsringer immer sehr gut präsentieren. Der ATSV Kelheim ist am Samstag klarer Favorit“. Der Kampf in der Gruppenoberliga beginnt bereits um 18:15 Uhr ebenfalls in der Turnhalle der FHVR.