Neidhardt weiterhin unbesiegt

ASV unterliegt in Burgebrach hoch mit 24:5

„Ich habe in dieser Saison noch keinen Mannschaftskampf verfolgt, der so viele sehenswerte Einzelgefechte lieferte. Leider zogen wir in vielen Kämpfen den Kürzeren. Unterm Strich fiel die Niederlage viel zu hoch aus, jedoch war Burgebrach stärker“, fasst Präsident Wolfgang Fleischer die 24:5-Klatsche zusammen.
Die ASVler mussten auf Andreas Luley, der arbeiten musste und auf den verletzten Dirk Walter verzichten. Die hohe Niederlage resultierte aus dem Zusammenspiel von individuellen Fehlern der Hofer Ringer und unglückliche Entscheidungen des Kampfleiters sowie dem fehlenden Quäntchen Glück. Christoph Neidhardt, der eine starke Vorstellung ablieferte, erkämpfte sich den siebten Sieg im siebten Kampf. Kampfleiter Lippl aus Weißenburg hatte nicht immer ein glückliches Händchen, was aber zu keiner Zeit kampfentscheidend war.

Die Kämpfe im Einzelnen

57 kg (Freistil) Christopher Rippl (TSV Burgebrach) – Matthias Hader (ASV Hof) 0 : 3
Matthias Hader ließ sich von dem Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen und war stets einen Tick schneller und cleverer. Der Hofer zeigte sein großes Kämpferherz, als er Sekunden vor Kampfende seinen Vorsprung auf 12:3 ausbaute, um so drei Punkte für die Mannschaft zu holen.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 0 : 3
130 kg (Greco) Jens Brosowski (TSV Burgebrach) – Diyar Mutlugüles (ASV Hof) 4 : 0
Im Schwergewicht brachten die Gastgeber erstmals in dieser Saison den bundesligaerfahrenen Brosowski. Dieser zeigte gleich zu Beginn seine Klasse und erwischte den Hofer Diyar Mutlugüles einkalt. Aus dem eng gefassten Kopfzug gab es für den ASVler kein Entrinnen mehr.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 4 : 3
61 kg (Greco) Dragos Cimpanu (TSV Burgebrach) – Enes Akbulut (ASV Hof) 3 : 0
Gegen den hochfavorisierten Rumänen in Diensten des TSV Burgebrach überraschte Enes Akbulut. Der Hofer kämpfte geschickt gegen den Greco-Spezialisten und ließ bis zur Pause nur sechs Punkte zu. Im zweiten Abschnitt konnte der Gastgeber auch nicht mehr drauflegen. Die 0:11-Niederlage Akbuluts wurde in der Hofer Ecke wie ein Sieg gefeiert, denn der junge Nachwuchsringer konnte einen überlegenen Sieg des Rumänen verhindern.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 7 : 3

98 kg (Freistil) Tobias Nendel (TSV Burgebrach) – Christoph Neidhardt (ASV Hof) 0 : 2
Siebter Kampf. Siebter Sieg. Christoph Neidhardt kämpfte gegen den um Haupteslänge größeren Nendel mit viel Übersicht und kam nie in die Gefahr einen Punkt abzugeben. Leider übersah der Kampfleiter in diesem Gefecht die permanent passive Ringweise des Gastgebers, denn er vergab keine Verwarnungen. Der souveräne 7:0-Sieg Neidhardts war für Nendel sehr schmeichelhaft.

Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 7 : 5

66 kg (Freistil) Michael Uzelino (TSV Burgebrach) – Florian Pohl (ASV Hof) 2 : 0
Auf einen sehr guten Weg befindet sich der Hofer Nachwuchsringer Florian Pohl. Zwar geriet er gleich zu Beginn des Kampfes in Schwierigkeiten und lag schnell mit 6:0 zurück. Im zweiten Abschnitt stabilisierte sich Pohl und war dann der weitaus aktivere Ringer. Er konnte sogar noch Punkte sammeln. Pohl kam auf 8:4
Punkte heran und mit ein bisschen mehr Glück, insbesondere bei Kampfrichterentscheidungen hätte Pohl sich den Sieg holen kann.
Zwischenstand zur Pause: TSV Burgebrach – ASV Hof 9 : 5

86 kg (Greco) Marcel Kastner (TSV Burgebrach) – Kai Schramm (ASV Hof) 2 : 0
Alleine dieser Kampf war das Eintrittsgeld wert. Die beiden Akteure, die sich aus ihrer gemeinsamen Jugendzeit beim ASV Hof bestens kennen, schenkten sich nichts. Schramm ging mit 2:0 in Führung. Beim Versuch des ASVlers diese Führung auszubauen, zog Kastner eine Schleuder vom Stand und ging mit 4:2 in Führung. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich der Kampf sensationell. Beiden Ringern gelangen noch einige Punkte und sehenswerte Aktionen. Am Ende siegte der Burgebracher mit 12:7.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 11 : 5

66 kg (Greco) Leonardo Quintero Torrres (TSV Burgebrach) – unbesetzt (ASV Hof) 4 : 0
Aufgrund der Verletzung von Dirk Walter konnte der ASV Hof diese Gewichtsklasse nicht besetzen.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 15 : 5

86 kg (Freistil) Michael Giehl (TSV Burgebrach) – Fabian Roderer (ASV Hof) 4 : 0
Dass Fabian Roderer in dieser Liga mitringen kann, bewies er beim ersten Angriff gegen den als Favorit dieser Begegnung geltende Giehl. Die 4:0-Führung Roderers wurde von den mitgereisten ASV-Fans gefeiert. Im Laufe des Kampfes wurde gegen Roderer eine Aktivitätszeit ausgesprochen, was bedeutet, dass Roderer in den nächsten 30 Sekunden punkten muss oder aber Giehl erhält einen Punkt. Bei dem nun folgenden Angriff passte der Gastgeber sehr gut auf und konterte den Hofer. Roderer kam in die Brücke und konnte sich nicht mehr befreien.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 19 : 5

75 kg (Freistil) Pascal Marechal (TSV Burgebrach) – Fabian Rottmann (ASV Hof) 1 : 0
Einen spannenden Freistilkampf bekamen die Zuschauer in dieser Gewichtsklasse zu sehen. Beide Ringer taktierten von Anfang an und Marechal ging mit 2:0 in Führung, was auch den Pausenstand darstellte. Im zweiten Durchgang erhöhte der Burgebracher noch auf 4:0. Dann drehte Rottmann auf und kam auf 2:4 heran. Am Ende des Kampfes stand der Hofer kurz vor einer weiteren Zweierwertung, jedoch rettete der Schlussgong dem Gastgeber den 4:2-Sieg.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 20 : 5
75 kg (Greco) Dominik Winkler (TSV Burgebrach) – Maximilian Fleischer (ASV Hof) 4 : 0
In diesem Greco-Kampf fielen keine technischen Wertungspunkte. Beide Ringer führten einen von Taktik geprägten Kampf, wobei der Burgebracher der aktivere Ringer war. Fleischer, der für den beruflich verhinderten Luley einspringen musste, versuchte sich über die Zeit zu retten, jedoch erhielt er vom Kampfleiter im zweiten Kampfabschnitt die dritte Verwarnung und wurde diesqualifiziert.