Hofer Ringer halten AC Penzberg sicher in Schach

Matthias Hader in Aktion (Foto: Jochen Bake)

ASV Hof kann wieder aus dem Vollen schöpfen
Zum vorletzten Heimkampf trat der Tabellenvorletzte AC Penzberg wider Erwarten vor rund 150 Zuschauern stark in Hof an. Die Hofer Ringer um Coach Ricco Zeh sind nach der Klatsche in Hallbergmoos am letzen Wochenende auf Wiedergutmachung aus und wollen den fünften Tabellenplatz nach hinten absichern. Eventuell ist sogar noch eine Verbesserung des Tabellenplatzes zum Saisonende möglich. Die Hofer Ringer gingen konzentriert zur Sache und konnten durch einen nie gefährteten 19:7-Sieg weitere zwei Punkte nach Hause ringen. Penzberg verkaufte sich teuer, wurde aber unter Wert geschlagen.

Die Kämpfe im Einzelnen
57 kg (Greco) Matthias Hader (ASV Hof) – Mathias Höfle (AC Penzberg) 4 : 0
Der gut aufgelegte Matze Hader machte kurzen Prozeß. Mit einem Griffeuerwerk hatte er nach 40 Sekunden
15 Punkte auf seinem Konto und wurde zum Überlegensheitssieger erklärt. Zwischenstand: ASV Hof – AC Penzberg 4 : 0

130 kg (Freistil) Christoph Neidhardt (ASV Hof) – Peter Vierke (AC Penzberg) 1 : 0
Christoph Neidhardt begann gewohnt souverän gegen den erfahrenen Vierke und ging nach kurzer Kampfdauer mit zwei Punkten in Führung was auch den Pausenstand nach drei Minuten bedeutete. Da Christoph leicht angeschlagen in diesen Kampf ging rang er diesen mit 3: 1 sicher nach Hause.

Zwischenstand: ASV Hof – AC Penzberg 5 : 0

61 kg (Freistil) Enes Akbulut (ASV Hof) – Magnus Wagner (AC Penzberg) 4 : 0
Der wieder genesene Enes Akbulut ging gleich aufs Ganze uns ließ seinem Gegner keine Chance. Mit herrlichen Freistiltechniken vom Stand errang Akbulut Punkt für Punkt. Durch einen unsauberen Griff lief der ASVler in einen Konter und musste zwei Punkte abgeben. Nach 2:35 Minuten hieß es aber dennoch 18:2 für Akbulut.
Zwischenstand: ASV Hof – AC Penzberg 9 : 0

98 kg (Greco) Diyar Mutlugüles (ASV Hof) – Gregor Grumberger (AC Penzberg) 2 : 0
Diyar Mutlugüles musste gegen den erfahrenen Gregor Grumberger ran. Der ASVler gestaltete diesen Kampf und punktete überlegen. So kam es zu einer 5:0-Führung nach der ersten Runde. In der zweiten Runde ging Grumberger in die Offensive und landete einen Schulterschwung. Der 6:2-Punktsieg für Mutlugüles geriet aber nie in Gefahr.
Zwischenstand: ASV Hof – AC Penzberg 11 : 0

66 kg (Greco) Riza Akbulut (ASV Hof) – Phillip Wrba (AC Penzberg) 4 : 0
Riza Akbulut kontrolliert von Beginn an den Kampf gegen den sehr defensiven Penzberger Wrba. Nach 1:45 bekam dieser auch die Quittung und musste in die Unterlage. Hieraus konnte der ASVler aber keinen Vorteil schlagen. Nach einer weiteren Minute wurder Wrba verwarnt was auch eine Einserwertung für Riza Akbulut bedeutete. Nach der Pause ging die defensive Ringweise von Wrba weiter. Nach guten fünf Minuten wurde Wrba disqualifiziert. Somit gingen vier Punkte an den ASV Hof.

Zwischenstand zur Pause: ASV Hof – AC Penzberg 15 : 0

86 kg (Freistil) Fabian Roderer (ASV Hof) – Chlemens Seidler (AC Penzberg) 2 : 0
Beide Ringer begannen den Kampf sehr verhalten. Der Penzberger Seidler wurde mehrfach ermahnt und bekam nach 2:30 Minuten eine Verwarnung. Roderer erkämpfte sich kurz vor der Pause eine weitere Einserwertung zum Pausenstand von 2:0. Seidler ging jetzt aufs Ganze und wollte über eine Kopfklammer punkten. Der ASVler konnte diese aber gerade noch kontern und bekam weitere zwei Punkte hierfür. Aufgrund der besseren Kondition errang sich Fabian Roderer jetzt immer mehr Vorteile und drang Seidler immer mehr in die Defensive. Am Ende blieb es aber jedoch beim 4:0-Endstand.

Zwischenstand: ASV Hof – AC Penzberg 17 : 0

66 kg (Freistil) Florian Pohl (ASV Hof) – Christian Hagn (AC Penzberg) 0 : 4
Der sechs Jahre ältere Hagn aus Penzberg überzeugte anfangs durch wutige Angriffe. Diese mündeten dann auch in eine 0:5-Führung. Durch eine Unachtsamkeit ging Pohl nach einem Schulterdrehgriff noch in der ersten Runde auf die Schultern.
Zwischenstand: ASV Hof – AC Penzberg 17 : 4

86 kg (Greco) Kai Schramm (ASV Hof) – Thomas Kramer (AC Penzberg) 1 : 0
Beide Ringer gingen in diesem Gefecht gleich aktiv zur Sache. Jedoch kam auf beiden Seiten nichts Zählbares zu Stande. Der Penzberger Ringer wurde aber immer defensiver, so dass dieser auch nach gut zwei Minuten in die Unterlage musste. Zur Pause stand es 0:0. Nach vier Minuten erstolperte sich Kramer eine Einserwertung am Mattenrand. Schramm musste jetzt kommen und stellte seinen Gegner passiv, so dass er eine weitere Verwarnung bekam, was eine Einserwertung für den Hofer bedeutete. Diese reichte Schramm zum 1:1-Sieg auf Grund weniger Verwarnungen.
Zwischenstand: ASV Hof – AC Penzberg 18 : 4

75 kg (Greco) Andreas Luley (ASV Hof) – Guido Gretschel (AC Penzberg) 1 : 0
Dem Penzberger Gretschel gelang nach kurzer Kampfzeit eine Einserwertung am Mattenrand zur 0:1- Führung. Aufgrund seiner defensiven Ringweise musste er jedoch kurz drauf in die Unterlage. Der Pausengang verhinderte eine Viererwertung für Andy Luley. Diese Entscheidung führte zu heftigen Prodesten, da der Kampfrichter Goller eine vermeindliche Beinarbeit von Gretschel ignorierte. Nach der Pause wollte es der Hofer wissen und erkämpfte sich eine Eins. Am Ende hieß es 3:3 und Luley wurde auf Grund der letzten Wertung zum Sieger erklärt.
Zwischenstand: ASV Hof – AC Penzberg 19 : 4

75 kg (Freistil) Fabian Rottmann (ASV Hof) – Daniel Horst (AC Penzberg) 0 : 3
Fabian Rottmann ging in dieses Match mit einer zu großen Portion Respekt und konnte einen schnellen Rückstand gegen den erfahrenen Horst nicht vermeiden. Auch nach einer Offensive kurz vor dem Ende der ersten Runde konnte der Hofer den Pausenstand von 0:6 nicht korrigieren. In der zweiten Runde konnte Horst dann noch eine saubere Beinschleuder zum Einsatz bringen. Rottmann wehrte sich nach Kräften, aber konnte den 2:12-Endstand nicht vermeiden.
Endstand: ASV Hof – AC Penzberg 19 : 7