Hofer Ringer beim SV Joh. Nürnberg

Unberechenbarer Gegner

Die ASV-Ringer müssen am kommenden Samstag beim SV Joh. Nürnberg II antreten und wollen an die guten Leistungen des Unentschiedens vom vergangenen Wochenende anschließen. Mannschaftsführer Willi Popp: „Nürnberg ist ein schwer auszurechnender Gegner. Die Norisstädter sind in der Lage eine Top-Mannschaft zu bringen“. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die Richtlinien einen möglichen Wechsel von zwei Kämpfern, die in der Vorwoche in der ersten Mannschaft starteten, von eben der ersten in die zweite Mannschaft vorsehen. Ringer, die am letzten Kampftag nicht eingesetzt wurden, dürfen unbegrenzt eingesetzt werden. Trainer Fabian Roderer bringt die Situation auf den Punkt: „Wir fahren mit der stärksten Mannschaft nach Nürnberg und geben dort unser bestes“.

Die zweite Mannschaft gastiert bei der Reserve des TV Unterdürrbach. Die vom Pech verfolgten ASVler wollen beim Tabellenletzten punkten. Der gesamte Kader des ASV Hof stellt sich wie folgt dar: Riza Akbulut, Enes Akbulut, Daniel Albert, Muhammed Ali Bayramoglu, Maximilian Fleischer, Lukas Fleischer, Tobias Gehring, Yannick Geipel, Thorsten Geiser, Marin Grgic, Benjamin Giegold, Orlando Gutmann, Gregor Herzing, Philipp Kolb, Christopher Krippendorf, Andreas Luley, Martin Müller, Adlan Musaev, Diyar Mutlugüles, Christoph Neidhardt, Florian Pohl, Alexander Puchta, Fabian Roderer, Fabian Rottmann, Paul Schmidke, Kai Schramm, Leon Stephan, Dirk Walter, Marc Wilkerson, Patrick Wilkerson,
Süleyman Yildirim, Ufuk Yildirim und Maximilian Zauzig.

Wolfgang Fleischer, Präsident