Erfolgreiche Ringerin des ASV Hof

Annalena Pohl erkämpft sich Mitteldeutsche Meisterschaft

Einen hervorragenden Erfolg konnte am vergangenen Wochenende Annalena Pohl vom ASV Hof feiern. Sie trat bei der Mitteldeutschen Meisterschaft, die in Berlin ausgerichtet wurde, in der Gewichtsklasse bis 58 kg an und traf ein starkes Teilnehmerfeld von insgesamt elf Ringerinnen. Besonders bemerkenswert ist, dass die Hoferin in insgesamt fünf Kämpfen nur einen einzigen Wertungspunkt abgab.

Annalena Pohl Mitteldeutsche Meisterschaft
Annalena Pohl (blaues Trikot) gegen Leni Seelig im Finalkampf. (Foto: Silke Schneider)

Überzeugende Vorstellung Pohls in den Vorkämpfen

Im ersten Kampf traf Annalena Pohl auf Lea Sophie Preußler vom SAV Torgelow. Bei einem Punktestand von 8:0 schulterte die Hoferin ihre Kontrahentin. Einen ähnlichen Kampfverlauf durfte Beverly Kühnl vom TSV Falkensee erleben. Pohl setzte ihre Gegnerin massiv unter Druck und schulterte sie ebenfalls beim Stand von 8:0. Im nächsten Kampf musste die ASVlerin gegen Alisha Yavuz aus Mülheim an der Ruhr antreten. In einem sehr souverän geführten Kampf sammelte Annalena Punkt um Punkt und konnte einen nie gefährdeten 15:0-Überlegenheitssieg erringen.

Souveränes Auftreten im Halbfinale

Xenia Steiert vom Ringerclub Chemnitz war die Gegnerin im Halbfinale. Pohl zeigte sich auch in dieser Begegnung von ihrer besten Seite, siegte überlegen mit 16:1 und sicherte sich so den Einzug ins Finale.

Finale mit sehr viel Übersicht

Dort traf sie auf Leni Seelig vom AC Ückerath. Dieses Finale ging Annalena Pohl hochkonzentriert an. Sie ließ keine Wertung zu und erzielte durch eine von Übersicht geprägten Ringweise insgesamt drei Wertungspunkte. Dieser 3:0-Sieg bedeutete den Sieg der Mitteldeutschen Meisterschaft.


Hof, 13.09.2021
Wolfgang Fleischer
Vorsitzender ASV Hof