13. December 2017

Deutliche Niederlage in Schonungen

ASV Hof unterliegt 22:11

Den Trainern des ASV Hof rauchten im Laufe dieser Woche die Köpfe. Sie erhielten jeden Tag neue Hiobsbotschaften, die das Aufstellen der Mannschaft extrem schwierig gestalteten. Die letztendliche Aufstellung für den Auswärtskampf beim RSV Schonungen konnten Sie erst am Samstagvormittag fixieren. Dennoch reisten die ASVler mit zehn Ringern nach Schonungen, die alles für diesen Mannschaftskampf aufgeboten haben. In den oberen Gewichtsklassen stellten die Gastgeber um und somit konnten zwei Schonunger Ringer in Ihrer Lieblings-Stilart starten. Trainer Fabian Roderer: „Der Kampf in Schonungen lief ganz und gar nicht für uns. Wir müssen diese Niederlage abhaken und uns auf Freising am kommenden Wochenende konzentrieren.

Die Kämpfe im Einzelnen
57 kg (Greco) Alexandru-Vasile Mandica (RSV Schonungen) – Yakup Bozkurt (ASV Hof) 4 : 0
Yakup Bozkurt sprang für Matthias Hader ein. Gegen Mandica kämpfte der Hofer Nachwuchsmann zwar gut mit, aber der Schonunger war zu erfahren für den ASVler. Noch in der ersten Runde musste Bozkurt den Überlegenheitssieg des Rumänen anerkennen.
Zwischenstand: RSV Schonungen – ASV Hof 4 : 0

130 kg (Freistil) Florian Doile (RSV Schonungen) – Christoph Neidhardt (ASV Hof) 0 : 4
Neidhardt kämpfte von Anfang an um jeden Punkt. Nach einer Minute führte der ASVler bereits mit 6:0 nach Punkten und Doile legte den Rückwärtsgang ein. Er versuchte mit passiver Ringweise über die Zeit zu kommen. Gegen die wuchtigen Angriffe Neidhardts war dies aber nicht möglich. Zu Beginn der zweiten Runde hatte der Hofer 16 Punkte auf seinem Konto und er wurde zum Überlegenheitssieger erklärt.

Zwischenstand: RSV Schonungen – ASV Hof 4 : 4

61 kg (Freistil) Andrej-Vasile Dudau (RSV Schonungen) – Manuel Albert (ASV Hof) 4 : 0
Gegen den international erfahrenen Dudau war der junge Albert krasser Außenseiter. In der ersten Aktion holte sich Albert sensationell eine Viererwertung, aber er verletzte sich bei dieser Aktion am Arm und konnte den Kampf nicht mit vollem Einsatz fortsetzen. Im weiteren Verlauf konnte sich der favorisierte Rumäne einen Überlegenheitssieg erkämpfen.
Zwischenstand: RSV Schonungen – ASV Hof 8 : 4

98 kg (Greco) Tobias Doile (RSV Schonungen) – Kai Schramm (ASV Hof) 1 : 0
Einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich die beiden Ringer in dieser Gewichtsklasse. In einer extrem hart geführten ersten Runde ging der Schonunger mit 3:2 in Führung, was auch den Pausenstand bedeutete. Im zweiten Durchgang beschwerte sich die Hofer Ecke, weil der Kampfleiter das ständige Kopfstoßen des Schonungers nicht ahndete. Diesen spannenden Kampf konnte der Schonunger äußerst glücklich mit 7:5 für sich entscheiden.
Zwischenstand: RSV Schonungen – ASV Hof 9 : 4

66 kg (Greco) Gabriel Gamsat-Klein (RSV Schonungen) – Florian Pohl (ASV Hof) 4 : 0
Zwei Freistil-Spezialisten standen sich in diesem Greco-Kampf gegenüber. Mitte der ersten Runde gelang dem Gastgeber eine Aktion, die leider zu hoch bewertet wurde. Im weiteren Verlauf konnte der ASVler die Durchdreher des Schonungers nicht abwehren. In der zweiten Runde spielte Gamsat-Klein seine Stärken aus und holte sich einen Überlegenheitssieg.
Zwischenstand zur Pause: RSV Schonungen – ASV Hof 13 : 4

86 kg (Freistil) Markus Schäfer (RSV Schonungen) – Fabian Roderer (ASV Hof) 0 : 4
Roderer blies nun zu Aufholjagd. Schäfer war extrem passiv eingestellt und entzog sich dem Kampf. Der Trainer des ASV ließ sich nicht beirren und griff ständig an, was ihm eine 16:6-Pausenführung einbrachte. Im zweiten Durchgang setzte Roderer immer wieder nach und Schäfer flüchtete nach außen. In diesem Kampf erkannte man deutlich, dass der Kampfleiter nicht seinen besten Tag erwischte, so dass sich Roderer in der Summe weit über 20 Punkte erkämpfen musste, um den hochverdienten Übelegenheitssieg in die Hofer Ecke zu holen.
Zwischenstand: RSV Schonungen – ASV Hof 13 : 8

71 kg (Freistil) Machs Gelaschanov (RSV Schonungen) – Elmurza Jusupov (ASV Hof) 4 : 0
Jusupov kämpfte anfangs gut mit, geriet aber nach kurzer Kampfzeit in die Unterlage und gab dort überraschenderweise zehn Punkte am Stück ab. In der zweiten Runde versuchte der ASVler den 10:1- Rückstand aufzuholen und geriet noch mehr in Rückstand. Mit dieser 16:1-Niederlage war die Niederlage des ASV-Teams so gut wie besiegelt.
Zwischenstand: RSV Schonungen – ASV Hof 17 : 8

80 kg (Greco) Andreas Hümpfer (RSV Schonungen) – Anthony Sanders (ASV Hof) 0 : 3
Anthony Sanders dominierte den Kampf von Anfang an. Im Laufe des Kampfes gelang ihm ein sehenswerter Überwurf vom Stand. Der Pausenstand von 6:1 war hochverdient. In der zweiten Runde geriet dem Kampfrichter der Kampf außer Kontrolle. Zunächst übersah er eine klare Beinarbeit des Schonungers. Die zweite Beinarbeit ahndete der Kampfleiter dann wohl, aber nicht mit den im Reglement vorgeschriebenen Sanktionen. Am Ende holte sich der Hofer einen hochverdienten 17:3-Punktesieg. Greco-Trainer Kai Schramm: „Der Kampfrichter hatte nicht seinen besten Tag. Letztendlich hat Anthony Sanders hier einen Überlegenheitssieg errungen, aber dieser hätte am Ende an der Mannschaftsniederlage nichts geändert“.

Zwischenstand: RSV Schonungen – ASV Hof 17 : 11

75 kg (Greco) Julian Full (RSV Schonungen) – Alexander Puchta (ASV Hof) 1 : 0
Eine sehr starke Vorstellung gab Alexander Puchta in dieser Gewichtsklasse ab. Zwar wurde er von Full zu Beginn des Kampfes mit einem Schwunggriff überrascht, kontrollierte aber ab diesem Zeitpunkt den Kampf. Der ASVler beherrschte seinen Gegner im Standkampf und holt sich dadurch zwei Passivitätspunkte. In der Bodenlage wehrte der erfahrene Gastgeber die Angriffe Puchtas geschickt ab. Der 4:2-Punktesieg war für Full schmeichelhaft.
Zwischenstand: RSV Schonungen – ASV Hof 18 : 11

75 kg (Freistil) Max Wendel (RSV Schonungen) – Max Osterhoff (ASV Hof) 4 : 0
Max Osterhoff konnte die Mannschaftsniederlage nun nicht mehr verhindern. Also entwickelte sich ein Kampf ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Der ASVler platzierte immer wieder seine kraftvollen Beinangriffe und lag nach kurzer Zeit nach Punkten in Führung. Eine kleine Unachtsamkeit des Hofer Nachwuchsringers nutze der Unterfranken jedoch geschickt aus. Osterhoff geriet in die gefährliche Lage, woraus er sich nicht mehr befreien konnte.
Endstand: RSV Schonungen – ASV Hof 22 : 11