3. December 2020

Benedikt Müller ringt alle nieder

Benedikt Müller (rotes Trikot) in seinem Finale gegen Philipp Geisenberger aus Westendorf. Der Hofer holte sich Gold nach einem 2:1 nach Runden. Foto: Uwe
Spörl

Der ASV Hof richtete am vergangenen Samstag die Bayerischen Meisterschaften im Griechisch-Römischen Ringkampf aus. Dabei fanden insgesamt 130 Sportler den Weg in die Saaletalhalle nach Oberkotzau. Der Vizepräsident des Bayerischen Ringer-Verbands, Erich Stanglmeier, bedankte sich bei den Verantwortlichen des ASV Hof, dass diese Meisterschaft so kurzfristig übernommen werden konnte und zeigte sich mit der Organisation sehr zufrieden. Neben der Ermittlung der Bayerischen Meister in der B-Jugend und im Männerbereich haben auch zwei Kampfrichter ihre Landeslizenzprüfung durchgeführt.

Sportlich war diese Meisterschaft für den ASV Hof mit einem Bayerischen Meistertitel für Benedikt Müller in seinem ersten B-Jugend-Jahr ein toller Erfolg. Benedikt zeigte in der Klasse bis 50 Kilogramm in all seinen Kämpfen sehr viel Übersicht und im richtigen Moment das notwendige Kämpferherz. So besiegte er Königsberger (Westendorf), Fenzl (Untergriesbach), Mende (Penzberg) in den Poolkämpfen, bevor er in der Finalrunde auf Achim Thumshirn vom ASV Neumarkt traf. Hier entwickelte sich ein hart geführter Kampf, in dem Müller beide Runden knapp, aber hochverdient mit 2:0 und 1:0 gewann. Im Finale musste Benedikt gegen den starken Philipp Geisenberger aus Westendorf antreten. In der ersten Runde gewann der Hofer 1:0 und verlor die zweite Runde mit 0:1. Also musste Runde drei die Entscheidung bringen. Hoch konzentriert ging Benedikt zu Werke und setzte die vom Trainer vorgegebene Strategie konsequent um. So gelang ihm eine Dreierwertung vom Stand, die er sehr geschickt über die Zeit brachte. Ein toller Erfolg für das Hofer Talent.

Einen respektablen fünften Rang erkämpfte sich in der starken 42-Kilo-Klasse Alexander Puchta. Auch zeigte in seinem ersten B-Jugend-Jahr, dass er zu den besten Ringern Bayerns in seiner Gewichtsklasse zählt. Konnte er gegen Schmidke (Bindlach) und Müller (Unterföhring) noch gewinnen, setzte es gegen den späteren Ersten dieser Meisterschaften Kevin Adler aus Bindlach eine Niederlage. Um den Einzug in die Finalrunde verlor Alex dann gegen den Kottener Schneider, bevor er sich gegen Unnützer (Freising) im Kampf um Platz Fünf wieder behaupten konnte.

Etwas Lospech hatte Patrick Midjukov in der 46-Kilo-Klasse. Im ersten Kampf traf er auf den späteren Bayerischen Meister Gebhard aus Hallbergmoos. Patrick holte sich die erste Runde mit 2:0. Im zweiten Durchgang kam er durch eine Unachtsamkeit in die gefährliche Lage und konnte sich nicht mehr befreien. Auch im zweiten Kampf konnte Midjukov nicht seine ganze Leistungsfähigkeit abrufen und unterlag Bauer aus Freising entscheidend.

Auch in seinem ersten B-Jugend-Jahr befindet sich David Mäusbacher, der gleich gegen einen Titelfavoriten auf die Matte musste. So verlor er in der 42-Kilo-Klasse gegen Leon Raps aus Lichtenfels und dann auch gegen Max Strobl (Westendorf). Klaus Andre Greim trat in der 76-Kilo-Klasse an und verlor gegen Haltenberger (Freising), Sen (Nürnberg) und Lausberger (Unterföhring) entscheidend.

Wolfgang Fleischer