ASV-Ringer begeistern beim 16:16 gegen Schonungen

Fabian Rottmann kämpfte wie entfesselt und gewann 13:0

Punkteteilung nach großem Kampf

Die Zuschauer verließen begeistert die Halle. Die Hofer Ringer lieferten dem Tabellendritten einen großen Kampf und holten sich ein hochverdientes Unentschieden. Das Hofer Trainerteam wirbelte die Mannschaft komplett durcheinander. Dieser taktische Schachzug ging vollends auf und wurde auch von den Fans honoriert. Trainer Fabian Roderer: „Teamgeist – das war der Schlüssel zum verdienten Unentschieden. Alle Hofer Ringer haben an einem Strang gezogen und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Ich bin stolz auf unsere Truppe und freue mich auf den nächsten Kampf“. Die angesprochene Umstellung kam durch das Ausfallen von Enes Akbulut, der sich auf einem Lehrgang in Bulgarien befindet, ins Rollen. Dirk Walter kochte ab, Riza Akbulut und Florian Pohl kämpften in einer anderen Stilart. Fabian Rottmann rückte in die Mannschaft und Fabian Roderer, Christoph Neidhart sowie Florian Pohl wagten sich in höhere Gewichtsklassen. Vizepräsident Gerhard Vogel freute sich über das verdiente Unentschieden: „Ein Lob an die Aktiven für die geschlossene Mannschaftsleistung.

Die Kämpfe im Einzelnen
57 kg (Freistil) Muhammed Ali Bayramoglu (ASV Hof) – unbesetzt (RSV Schonungen) 4 : 0
Diese Gewichtsklasse konnten die Gäste nicht besetzen. Zwischenstand: ASV Hof – RSV Schonungen 4 : 0

130 kg (Greco) Christoph Neidhardt (ASV Hof) – Florian Doile (RSV Schonungen) 3 : 0
Christoph Neidhardt trat erstmals in dieser Serie im Schwergewicht an. Erschwerend hinzu kam, dass der Hofer in seiner ungeliebten Stilart, dem Greco, antreten musste. Neidhardt begann furios und punktete gleich mit zwei sauber ausgeführten Kopfklammern. Nach rund zwei Minuten wurde Doile für seine passive Ringweise verwarnt und Neidhardt holte sich weitere Punkte aus diesem Vorteil. Der 10:0-Pausenstand ließ auf einen Überlegenheitssieg hoffen. Im zweiten Durchgang hatte sich der Gastringer auf den ASVler eingestellt und passte besser auf. Der 11:2-Sieg war hochverdient.

Zwischenstand: ASV Hof – RSV Schonungen 7 : 0

61 kg (Greco) Dirk Walter (ASV Hof) – Andrei-Vasili Dudau (RSV Schonungen) 0 : 4
Einmal mehr in den Dienst der Mannschaft stellte sich Dirk Walter, der für diesen Kampf auf die 61 kg-
Klasse abkochte. Gegen den hochfavorisierten Andrei-Vasili Dudau hielt der ASVler im Stand gut mit, musste allerdings im Bodenkampf die Überlegenheit des Schonungers anerkennen. Der Hofer Trainer Fabian Roderer: „Auch wenn Dirk heute verloren hat. Er hat wieder alles für die Mannschaft gegeben und durch seinen Einsatz die taktischen Umstellungen erst möglich gemacht“.

Zwischenstand: ASV Hof – RSV Schonungen 7 : 4

98 kg (Freistil) Fabian Roderer (ASV Hof) – Florian Hümpfer (RSV Schonungen) 2 : 0
Fabian Roderer startete erstmals in seiner Laufbahn in der 98 kg-Klasse. Natürlich war er für diese Gewichtsklasse rund 15 kg zu leicht, aber er spielte seine konditionellen Vorteile aus. Ein Take down im ersten Abschnitt sorgte für eine 2:0-Führung des Hofers. Mit sensationellen Kraftakten kämpfte Roderer gegen den körperlich stärkeren Schonunger an und holte sich unter dem Jubel der Zuschauer sogar noch zwei weitere Punkte. Der 4:1-Punktesieg, der zwei Punkte für die Mannschaft bedeutete, wurde von den Zuschauern frenetisch gefeiert.

Zwischenstand: ASV Hof – RSV Schonungen 9 : 4

66 kg (Freistil) Riza Akbulut (ASV Hof) – Florian Gütter (RSV Schonungen) 4 : 0
Riza Akbulut kämpfte diese Mal im freien Stil und erwischte seinen Gegner bereits nach vier Sekunden mit einer Zange und brachte ihn in die gefährliche Lage. Nach rekordverdächtigen sieben Sekunden klatschte der Kampfrichter Bartzsch aus Zella-Mehlis mit den flachen Hand auf die Matte, signalisierte damit den Schultersieg Akbuluts, und erklärte den Hofer zum Sieger.

Zwischenstand zur Pause: ASV Hof – RSV Schonungen 13 : 4

86 kg (Greco) Marin Grgic (ASV Hof) – Tobias Hofmann (RSV Schonungen) 0 : 2
In diesem Kampf hatte der Schonunger zunächst Vorteile und ging mit 4:0 in Führung. Der ASVler war der aktivere Ringer, konnte aber gegen die clevere Ringweise des Gastringers nichts ausrichten. Hofmann brachte seine Führung mit seiner passiven Ringweise über die Zeit. Kurz vor Kampfende wurde der Hofer noch mehrmals durchgedreht. Mit dem Schlossgong fielen auf beiden Seiten noch Wertungen, die den Endstand von 10:3 für Hofmann besiegelten.

Zwischenstand: ASV Hof – RSV Schonungen 13 : 6

66 kg (Greco) Florian Pohl (ASV Hof) – Marco Greifelt (RSV Schonungen) 0 : 4
Gegen den bundesligaerfahrenen Greifelt stand Pohl von Anfang an auf verlorenem Posten. Darüber hinaus war der Hofer natürlich zu leicht für diese Gewichtsklasse. Dennoch entwickelte sich eine guter Greco- Kampf, in dem sich der junge Nachwuchsringer des ASV achtbar schlug. Begeisternd war, wie Pohl auch in aussichtslosen Situationen noch bis zum Ende kämpfte. Der Überlegenheitssieg für den Gastringer ging in Ordnung.

Zwischenstand: ASV Hof – RSV Schonungen 13 : 10

86 kg (Freistil) Fabian Rottmann (ASV Hof) – Andreas Hümpfer (RSV Schonungen) 3 : 0
Seinen ersten Oberligaeinsatz in diesem Jahr erhielt Fabian Rottmann, der gegen Andreas Hümpfer keine leichte Aufgabe hatte. Rottmann kämpfte mit der gewohnten Ruhe und ging nach zwei Minuten unter dem Jubel der Zuschauer mit 2:0 in Führung. Kurz vor dem Pausengong erhöhte Rottmann auf 4:0, was auch den Pausenstand bedeutete. Im zweiten Durchgang drehte der Hofer nochmals auf und stand, von den Zuschauern angetrieben, kurz vor einem Überlegenheitssieg. Der 13:0-Punktesieg war hochverdient.

Zwischenstand: ASV Hof – RSV Schonungen 16 : 10

75 kg (Freistil) Yannick Geipel (ASV Hof) – Machs Gelaschanov (RSV Schonungen) 0 : 4
Yannick Geipel stand dem Routinier und Punktesammler Machs Gelaschanov gegenüber. Yannick gab alles, konnte aber gegen den Rumänen in Diensten des RSV Schonungen nicht mithalten. Nach einem sehenswerten Angriff geriet der Hofer in die Brücke und konnte sich nicht mehr befreien.

Zwischenstand: ASV Hof – RSV Schonungen 16 : 14

75 kg (Greco) Andreas Luley (ASV Hof) – Rudolf Schwanke (RSV Schonungen) 0 : 2
Andreas Luley war in der ersten Runde der aktivere Ringer und gestaltete den Kampf. Schwanke wurde verwarnt und musste in die Unterlage. Aus diesem Vorteil konnte der Hofer keine Wertungen erzielen. Der Pausenstand lautete 0:0. Im zweiten Durchgang wurde Schwanke verwarnt und Luley ging mit 1:0 in Führung. Aus den folgenden Aktionen hätte man problemlos einen Thriller drehen können. Nach Vorteilen auf beiden Seiten gelang dem Schonunger eine Zweierwertung. Luley kämpfte weiter und wollte unbedingt den Sieg. Schwanke hingegen wollte einen Überlegenheitssieg erringen und somit den Sieg für seine Mannschaft sichern. Das 5:1 für Schwanke ging in Ordnung. Andreas Luley rettete dem ASV das Unentschieden.

Endstand: ASV Hof – RSV Schonungen 16 : 16