9. December 2019

ASV Hof unterliegt Oberölsbach mit 12:19

Fünf Siege reichen nicht aus

Beide Mannschaften holten sich in diesem Oberligakampf fünf Einzelsiege, doch am Ende konnten die Oberölsbach einen 12:19-Auswärtssieg feiern. Trainer Fabian Roderer: „Die Oberölsbacher holten fast die Maximalausbeute mit ihren Siegen. Dennoch hat unser Team gezeigt, dass wir mitringen können. Ich bin mit der gezeigten Leistung zufrieden.“ Die ASVler mussten auf Stammringer Max Osterhoff verzichten, der immer noch verletzt ist. Dennoch konnten die Hofer mit einer kompletten Mannschaft antreten.

Die Kämpfe im Einzelnen
57 kg (Greco) Yakup Bozkurt (ASV Hof) – Bashir Kartojev (SC Oberölsbach) 0 : 4
Der Neugzugang von Oberolsbacher bestimmte von Anfang an den Kampf. Mit dem ersten Angriff brachte er den Hofer in die gefährliche Lage, aus der sich Bozkurt nicht befreien konnte.
Zwischenstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 0 : 4

130 kg (Freistil) Lukas Fleischer (ASV Hof) – Patrik Fanderl (SC Oberölsbach) 0 : 4
Der Freistilspezialist Fanderl ließ dem Hofer keine Chance. Mit dem ersten Beinangriff kam der Gast in die
Oberlage und fasste eine Beinschraube, aus der sich Fleischer nicht mehr befreien konnte. Fanderl siegte mit
16:0 überlegen.

Zwischenstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 0 : 8

61 kg (Freistil) Luca Bauer (ASV Hof) – Magomed Kartojev (SC Oberölsbach) 0 : 4
Der zweite Neuzugang der Oberölsbacher gestaltete von der ersten Sekunde an den Kampf. Bauer hielt mit aller Kraft dagegen, aber der Ringer im blauen Trikot war einfach zu stark. Der 16:0-Überlegenheitssieg Kartojevs ging in Ordnung.
Zwischenstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 0 : 12

98 kg (Greco) Marcel Kastner (ASV Hof) – Jürgen Fürst (SC Oberölsbach) 2 : 0
Marcel Kastner kämpfte von Anfang an konzentriert und ging mit 1:0 in Führung. Eine Unachtsamkeit des Hofers bescherte dem Oberölsbacher die 2:1-Pausenführung. In der zweiten Runde kam Kastner stärker auf und gestaltete nun den Kampf. Der 6:2-Endstand für Kastner war hochverdient.

Zwischenstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 2 : 12

66 kg (Greco) Süleyman Yildirim (ASV Hof) – Christian Gregor (SC Oberölsbach) 1 : 0
Yildirim fand kein Rezept gegen den Gastringer und musste in der ersten Runde einen Rückstand hinnehmen. Ein Standgriff aus dem Nichts brachte den Hofer in Führung. Der 6:5-Pausenstand ließ auf einen spannenden zweiten Durchgang hoffen. In der zweiten Runde hatte Alfred Hitchcock Regie geschrieben. Mit dem Schlussgong gelang dem Oberölsbacher noch ein Standgriff zum 10:10. Aufgrund von zwei Viererwertungen wurde der Dritte der Deutschen Juniorenmeisterschaften, Süleyman Yildirim, zum Punktsieger erklärt.

Zwischenstand zur Pause: ASV Hof – SC Oberölsbach 3 : 12

86 kg (Freistil) Fabian Roderer (ASV Hof) – Thomas Kleesattel (SC Oberölsbach) 4 : 0
Der Hofer Trainer ließ nie Zweifel aufkommen, wer diesen Kampf gewinnen wird. Mit blitzschnellen Beinangriffen ging Roderer bereits nach 45 Sekunden mit 9:0 in Führung. Im weiteren Verlauf drehte der ASVler noch weiter auf, holte einen 15:0-Vorsprung und legte den Oberölsbacher unter dem Jubel der rund
250 Zuschauer auf beide Schultern.
Zwischenstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 7 : 12

71 kg (Freistil) Manuel Albert (ASV Hof) – Martin Kölbl (SC Oberölsbach) 3 : 0
Recht ausgeglichen gestaltete sich die erste Runde zwischen den beiden Athleten. Albert war der aktivere Ringer und erhielt somit einen Aktivitätspunkt. Pausenstand 1:0. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Der Hofer legte noch eine Schippe drauf und ging unter dem Jubel der Zuschauer mit 6:0 in Führung. Am Ende siegte der junge ASVler hochverdient mit 10:0.
Zwischenstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 10 : 12

80 kg (Greco) Chris Söllner (ASV Hof) – Petr Novak (SC Oberölsbach) 0 : 4
Chris Söllner hatte eine undankbare Aufgabe, denn er musste gegen den Tschechischen Spitzenringer antreten. Söllner kämpfte ohne Respekt, musste aber die Überlegenheit seines Kontrahenten anerkennen.

Zwischenstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 10 : 16

75 kg (Greco) Orlando Gutmann (ASV Hof) – Daniel Sittel (SC Oberölsbach) 2 : 0
Gutmann bestimmte den Kampf von Anfang an. Der Oberölsbacher suchte sein Heil mit passiver Ringweise. Dies ahndete der Kampfleiter. Zwei Durchdreher am Boden bescherten einen 5:0-Pausenstand. In der zweiten Hälfte ließ der ASVler nicht locker und setzte seinen Gegner weiterhin unter Druck. Der 7:0-Sieg Gutmanns ging völlig in Ordnung.

Zwischenstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 12 : 16

75 kg (Freistil) Ali Muhammed Bayramoglu (ASV Hof) – Robin Himmler (SC Oberölsbach) 0 : 3
Der junge Hofer kämpfte um jeden Zentimeter Matte, jedoch konnte der Gegner immer einen Angriff mehr setzen. Der 0:4-Pausenrückstand spiegelte den Kampfverlauf. Der ASVler hielt auch in der zweiten Runde gut dagegen, konnte aber den 0:9-Punktsieg des Oberölsbachers nicht verhindern.

Endstand: ASV Hof – SC Oberölsbach 12 : 19