ASV Hof unterliegt 16:11 in Burgebrach

Jede Mannschaft gewinnt fünf Kämpfe

Im letzten Kampf der diesjährigen Oberliga-Saison unterlagen die ASV-Ringer mit 16:11 beim TSV Burgebrach. Die Hofer konnten zwar fünf Einzelkämpfe für sich entscheiden, holten aber allein in drei Kämpfen nur ein 1:0. Damit ist in der Tabelle der erhoffte Sprung nach vorne nicht geglückt. Zum Saisonende belegt der ASV Hof den siebten Rang, allerdings nur zwei Punkte hinter dem Vizemeister der Oberliga. Trainer Fabian Roderer, Mannschaftsführer Kai Schramm und Mannschaftsbetreuer Willi Popp unisono: „Das war heute ein toller Kampf mit einem besseren TSV Burgebrach. Wir könnnen trotz des Tabellenplatzes auf Grund der diesjährigen Probleme zufrieden sein“.

Die Kämpfe im Einzelnen

57 kg (Greco) Leon Dobranski (TSV Burgebrach) – Muhammed Ali Bayramoglu (ASV Hof) 0 : 4
Muhammed Ali Bayramoglu ging zunächst vorsichtig zu Werke. Nach einer Minute Kampfdauer gelang dem ASVler ein Abreißer, der mit zwei Wertungspunkten belohnt wurde. Am Boden machte Bayramoglu dann ernst. Er setzte einen Halbnelson an. Der Gastgeber hattte nichts entgegenzusetzen. Nach 1:39 Minuten wurde der Hofer Nachwuchsringer zum Schultersieger erklärt.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 0 : 4

130 kg (Freistil) Jens Brosowski (TSV Burgebrach) – Christoph Neidhardt (ASV Hof) 0 : 1
Einen spannenden Schwergewichtskampf sahen die Zuschauer in diesem Gefecht. Beide Ringer waren sehr aktiv, wobei Neidhardt konditionell fitter schien. Nach einem geschickten Beinangriff ging der Hofer mit einer 1:0-Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte holte der rund 20 kg schwerere Burgebracher zwar immer wieder auf, musste aber am Ende den 3:4-Punktesieg Neidhardts anerkennen.

Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 0 : 5

61 kg (Freistil) Dragos Florin Cimpanu (TSV Burgebrach) – Florian Pohl (ASV Hof) 2 : 0
Einen starken Freistilkampf lieferte der Jugendliche Florian Pohl ab. Wurde er in der Vorrunde von Cimpanu noch mit 15:0 ausgepunktet, hielt er nun im freien Stil gut mit. Zur Pause führte der Rumäne mit 6:2 nach Punkten. Auch in der zweiten Hälfte gab der Hofer alles und gab nur noch eine Zweierwertung ab. Der 8:2- Punktesieg Cimpanus ging in Ordnung.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 2 : 5

98 kg (Greco) Markus Zürl (TSV Burgebrach) – Kai Schramm (ASV Hof) 2 : 0
Gegen Markus Zürl fand der Hofer kein Rezept. Zu allem Überfluss verletzte sich Schramm noch am Auge und war fortan gehandicapt. Hofer versuchte kurz vor Kampfende mit viel Risiko den Rückstand aufzuholen, blieb allerdings erfolglos. Kampfleiterin Grasruck aus Neumarkt erklärte nach sechs Minuten den Burgebracher zum 4:0-Punktsieger.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 4 : 5

66 kg (Greco) Leonardo Torres Quintero (TSV Burgebrach) – Orlando Gutmann (ASV Hof) 4 : 0
Der Kubaner in Burgebrachs Diensten erwischte den Hofer Nachwuchsringer gleich zu Beginn des Kampfs mit einem Untergriff und beförderte Gutmann in die Brücke. Danach hatte es sich der Gastgeber wohl leichter vorgestellt. Gutmann kämpfte grandios und hielt sich über zwei Minuten in der Brücke. Leider konnte er diesen Kraftakt nicht bis zum rettenden Pausengong durchhalten.
Zwischenstand zur Pause: TSV Burgebrach – ASV Hof 8 : 5

86 kg (Freistil) Michael Giehl (TSV Burgebrach) – Fabian Roderer (ASV Hof) 0 : 1
Zwei alte Bekannte trafen in dieser Gewichtsklasse aufeinander. Roderer schien zwar der tonangebende Ringer zu sein, wurde aber von Giehl immer wieder in brenzlige Situationen gebracht. Es entwickelte sich ein äußerst spannender Kampf, in dem die Kampfleiterin manche schwere Entscheidung zu treffen hatte. Am Ende siegte der Hofer Trainer hochverdient mit 8:6 nach Punkten.

Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 8 : 6

66 kg (Freistil) Josef Giehl (TSV Burgebrach) – Enes Akbulut (ASV Hof) 0 : 4
Einmal mehr zeigte Enes Akbulut gegen den rund sechs Kilogramm schwereren Josef Giehl seine Klasse. Mit schnellen Beinangriffen und mehreren Durchdrehern am Boden brachte sich der Hofer schnell in Führung. Mitte der zweiten Halbzeit holte der Gastgeber kurz auf, wurde allerdings von Akbulu wieder in die Schranken verwiesen. Der 20:6-Erfolg für den Hofer war die logische Konsequenz des Kampfverlaufs. Dennoch gingen vier Mannschaftspunkte nach Hof, da Giehl zu schwer war.

Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 8 : 10

86 kg (Greco) Marcel Kastner (TSV Burgebrach) – Maximilian Fleischer (ASV Hof) 4 : 0
Im Standkampf konnte Maximilian Fleischer gegen den Ex-Hofer noch mithalten, wirkte aber passiver als der Burgebracher. Deshalb musste er nach rund einer Minute in die Bodenlage. Dort ließ Kastner seine Klasse aufblitzen und dreht den ASVler mehrmals durch. Im weiteren Kampfverlauf das gleiche Bild. Fleischer unterlag mit 15:0 nach Punkten.
Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 12 : 10

75 kg (Greco) Dominik Winkler (TSV Burgebrach) – unbesetzt (ASV Hof) 4 : 0
Diese Gewichtsklasse konnte der ASV Hof nicht besetzen. Zwischenstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 16 : 10

75 kg (Freistil) Christian Giehl (TSV Burgebrach) – Elmurza Jusupov (ASV Hof) 0 : 1
Einen Kampf ganz nach dem Geschmack der Zuschauer lieferten Giehl und der Hofer Jusupov ab. In diesem sehr griffreichen Gefecht fielen insgesamt 40 Wertungspunkte und jeder Ringer ging an seine Grenzen. Auf Grund der ständig wechselnden Führung war der Kampf an Spannung nicht zu überbieten. Am Ende hatte der Hofer mit 21:19 (!) die Nase vorn.

Endstand: TSV Burgebrach – ASV Hof 16 : 11