23. August 2017

ASV Hof in Weißenburg erfolgreich

Die erfolgreichen ASV-Nachwuchsringer: hintere Reihe: Trainer Thomas Friedrich, Fabian Weiland, Luca Bauer, Kilian Käppel, mittlere Reihe: Kevin Wojewutko, Jan Ritter, Nick Hartung, vordere Reihe: Mia Bauer, Lion Muric, Keanu Muric.

Erfolgreicher Ringer-Nachwuchs

Im mittelfränkischen Weißenburg fand das mit 278 Teilnehmer sehr gut besuchte Rudolf-Rotter-Gedächtnisturnier statt. Der ASV Hof trat mit acht Teilnehmern an und jeder konnte sich unter den ersten fünf platzieren. In der jüngsten Altersklasse, der E-Jugend, errang Mia Bauer bis 34 kg den zweiten Platz. Im entscheidenden Kampf musste sie sich einem starken Aichacher geschlagen geben. In der D-Jugend in der Gewichtsklasse bis 29 kg steigerte sich Keanu Muric im Laufe des Turniers von Kampf zu Kampf und konnte sich so den Turniersieg sichern. Eine sichtliche Leistungssteigerung konnte man bei Jan Ritter feststellen, der sich in der Gewichtsklasse bis 34 kg einen guten 5. Rang sicherte. Die Altersklasse der B/C-Jugend umfasste diesmal drei Jahrgänge. Auch hier glänzten unsere Nachwuchsringer. In der Klasse bis 29 kg konnte sich Kevin Wojewutko als Dritter platzieren, mit etwas mehr Glück wäre durchaus eine bessere Platzierung möglich gewesen.

Dass Nick Hartung durchaus mit Älteren mithalten kann, bewies er bei diesem Turnier in der Gewichtsklasse bis 38 kg. Als jüngster Teilnehmer bekam er es sogar mit Ringern zu tun, die bereits bei Deutschen Meisterschaften angetreten sind.

Auch Fabian Weiland, der für den RSC Rehau in der 46 Kg Klasse antrat, konnte sich einen sehr guten zweiten Platz sichern und verlor im Finale knapp nach Punkten gegen den Dritten der diesjährigen Deutschen Meisterschaft.

Auch in der A/B-Jugend entsendete der ASV Hof zwei Teilnehmer. Leider verletzte sich Kilian Käppel, der im Limit bis 42 kg antrat, bereits im zweiten Kampf und war deshalb gehandicapt. Dennoch erkämpfte er sich einen beachtlichen vierten Platz.

Luca Bauer, der taktisch sehr klug kämpfte, gab im Laufe des Turniers keine einzige Wertung ab und setzte sich in der Gewichtsklasse bis 46 kg souverän durch.

Wolfgang Fleischer, Präsident