ASV gewinnt in Trostberg 14:21

Andreas Luley in Aktion (Foto: Jochen Bake)

Andreas Luley schultert Deutschen Jugendmeister
Trotz der Strapazen der weiten Anreise waren die Ringer um Trainer Ricco Zeh und Betreuer Willi Popp gut aufgelegt und holten mit sechs Einzelsiegen einen nie gefährdeten Auswärtssieg. Auch eine taktische Umstellung der Gastgeber im 75 kg Greco brachte dem TSV Trostberg nichts zählbares. Andreas Luley schulterte den Deutschen Jugendmeister, von dem sich die Oberbayern mehr ausgerechnet haben. Trainer Ricco Zeh fasst zusammen: „Wir haben heute wieder hochklassigen Ringkampf gesehen. Am Ende war unsere Staffel im technischen und auch im taktischen Bereich das bessere Team“. Kampfleiter Klopf aus Untergriesbach hatte die Begegnung zu jeder Zeit im Griff.

Die Kämpfe im Einzelnen

57 kg (Greco) unbesetzt (TSV Trostberg) – Matthias Hader (ASV Hof) 0 : 4
Diese Gewichtsklasse konnte der TSV Trostberg nicht besetzen. Zwischenstand: TSV Trostberg – ASV Hof 0 : 4

130 kg (Freistil) Daniel Bona (TSV Trostberg) – Christoph Neidhardt (ASV Hof) 0 : 2
Einen schweren Brocken bekam Christoph Neidhardt mit dem Ungarn Daniel Bona vorgesetzt. Zur Pause führte Bona mit 4:3 nach Punkten. Im zweiten Abschnitt drehte dann der in dieser Serie noch unbesiegte Neidhardt auf, holte Punkt um Punkt und erstickte die Angriffe Bonas im Keim. Am Ende hieß es hochverdient 8:4 für den ASVler. Der zehnte Sieg im zehnten Kampf war perfekt.
Zwischenstand: TSV Trostberg – ASV Hof 0 : 6

61 kg (Freistil) Dominik Bock (TSV Trostberg) – Enes Akbulut (ASV Hof) 0 : 4
Einekostenfreie Lehrstunde im Freistilringen erteilte der 16-jährige Enes Akbulut dem Trostberger Bock. Akbulut ging mit einem sehr hohen Tempo ans Werk. Innerhalb von 1:27 gelangen dem Hofer Nachwuchstalent sage und schreibe acht Zweierwertungen, was einen Überlegenheitssieg bedeutete und vier Mannschaftpunkte für das Hofer Konto brachte.
Zwischenstand: TSV Trostberg – ASV Hof 0 : 10

98 kg (Greco) Johannes Batt (TSV Trostberg) – Kai Schramm (ASV Hof) 3 : 0
Kai Schramm rückte in die 98 kg-Klasse auf. Seine Aufgabe war es gegen den starken Torstberger keine Viererwertung abzugeben. Es entwickelte sich ein abwechslungsreicher Kampf, in dem Batt seine Vorteile geschickt ausspielte. Dennoch gelang Schramm das Kunststück trotz eines deutlichen Gewichtsunterschieds nur drei Mannschaftspunkte abzugeben.

Zwischenstand: TSV Trostberg – ASV Hof 3 : 10

66 kg (Greco) Mario Scholz (TSV Trostberg) – unbesetzt (ASV Hof) 4 : 0
Diese Gewichtsklasse konnte der ASV Hof nicht besetzen.
Zwischenstand zur Pause: TSV Trostberg – ASV Hof 7 : 10

86 kg (Freistil) Oliver Zizler (TSV Trostberg) – Fabian Roderer (ASV Hof) 0 : 4
Fabian Roderer musste gegen Oliver Zizler ran. Mit kraftvollen Angriffen drängte er den Trostberger schnell in die Defensive und ging nach Punkten in Führung. Der ASVler erkannte schnell, dass eine frühzeitige Entscheidung möglich war und machte noch mehr Druck. Diesem Druck konnte der überforderte Trostberger nicht Stand halten. Nach 1:22 Minuten wurde Roderer vom Kampfleiter zum Schultersieger erklärt.

Zwischenstand: TSV Trostberg – ASV Hof 7 : 14

66 kg (Freistil) Mahsun Ersayin (TSV Trostberg) – Dirk Walter (ASV Hof) 3 : 0
Traineer Ricco Zeh stellte Dirk Walter so ein, dass er gegen den starken Mahsun Ersayin nicht die Mannschafts-Vier abgab. Walter verstand es, die Anweisungen des Trainers umzusetzen. Dem Hofer gelang der Gang über den schmalen Grat zwischen Passivität und Niederlage durch technische Überlegenheit. Walter gab nur drei Mannschaftspunkte ab.
Zwischenstand: TSV Trostberg – ASV Hof 10 : 14

86 kg (Greco) Patrik Szabo (TSV Trostberg) – Marin Grgic (ASV Hof) 4 : 0
Marin Grigic stand gegen den bisher unbesiegten Patrik Scabo, dem zweiten Ungarn in Trostberger Diensten, auf verlorenem Posten. Allerdings kämpfte Grgic gut mit und kam gegen den übermachtigen Trostberger sogar in die zweite Runde. Trotz seiner hervorragenden Gegenwehr musste Grgic den ÜBerlegenheitssieg Szabos anerkennen.
Zwischenstand: TSV Trostberg – ASV Hof 14 : 14

75 kg (Greco) Witali Lazovski (TSV Trostberg) – Andreas Luley (ASV Hof) 0 : 4
Eine taktische Umstellung nahmen die Trostbeger in dieser Gewichtsklasse vor. Sie stellten den deutschen A- Jugenmeister 2013 Witali Lazovski gegen Andreas Luley. Zunächst sah es auch so aus, als ob die Rechnung aufgehen würde, denn der Trostberger führte mit 3:0 nach Punkten. In der zweiten Runde holte Luley dann auf und erwischte Lazovski eiskalt. Der Schultersieg war besiegelt.

Zwischenstand: TSV Trostberg – ASV Hof 14 : 18

75 kg (Freistil) Jakob Rottenaicher (TSV Trostberg) – Fabian Rottmann (ASV Hof) 0 : 3
Nun lag es an Fabian Rottmann, denn Mannschaftssieg perfekt zu machen. Diese Aufgabe erleidgte der Hofer mit äußerster Gelassenheit. Mit viel Übersicht erkämpfte sich Rottmann einen Punkt nach dem anderen und ließ nie Hektik aufkommen. Der Trostberger versuchte zwar bis zur letzten Sekunde den SPieß umzudrehen, fand aber gegen Rottmann kein Rezept. Der 10:0-Sieg Rottmanns war hochverdient.