26. March 2019

22:13-Niederlage in Oberölsbach

Das Ende einer verkorksten Serie

Eine der denkwürdigsten Ringkampfserien für den ASV Hof ging mit einer klaren 22:13-Niederlage beim SC Oberölsbach zu Ende. Während der Woche meldeten sich wieder einige Ringer krank, so dass nun schon eine komplette Mannschaft mit den Verletzten und Erkrankten aufgestellt werden könnte. Betreuer Willi Popp: „Ich bin froh, dass die Serie jetzt vorbei ist. Andererseits hat dieses extreme Verletzungspech auch die
Stärken des ASV Hof gezeigt. Wir sind eine große Familie, die zusammensteht, wenn es eng wird.“ Trainer Fabian Roderer bläst in das gleich Horn: „Wir können auf das Erreichte sehr stolz sein. Denn so, wie wir diese Situationen gemeistert haben, muss uns erst einmal ein Verein nachmachen.“

Die Kämpfe im Einzelnen
57 kg (Greco) unbesetzt (SC Oberölsbach) – Luca Bauer (ASV Hof) 0 : 4
Diese Gewichtsklasse konnten die Oberölsbacher nicht besetzen. Zwischenstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 0 : 4

130 kg (Freistil) Patrick Fanderl (SC Oberölsbach) – Lukas Fleischer (ASV Hof) 4 : 0
Lukas Fleischer musste wieder im ungeliebten Freistil ran. Gegen die Beinangriffe des Oberölsbachers fand der ASVler kein Rezept. Trotz heftiger Gegenwehr musste Fleischer seinem Gegner einen 16:0- Überlegenheitssieg überlassen.
Zwischenstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 4 : 4

61 kg (Freistil) Lukas Leinweber (SC Oberölsbach) – Alex Gavlik (ASV Hof) 4 : 0
Alex Gavlik beherrschte seinen Gegner und konnte nach kurzer Kampfdauer einen Standgriff durchbringen. Mitte der ersten Runde führte der Hofer mit 8:0 nach Punkten. Einen Wimpernschlag lange war der ASVler nicht konzentriert und Leinweber brachte Gavlik in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte.
Zwischenstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 8 : 4

98 kg (Greco) Serdar Biyikoglu (SC Oberölsbach) – Marcel Kastner (ASV Hof) 0 : 3
Marcel Kastner war über den gesamten Kampf der aktivere Ringer. Bereits nach kurzer Kampfzeit wurde gegen den Oberölsbacher eine Passivität ausgesprochen. Kastner gelang ein spektakulärer Standgriff, bei dem der Gastgeber wegen Fingerfassens eine Verwarnung erhielt. Der 9:0-Endstand war hochverdient.

Zwischenstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 8 : 7

66 kg (Greco) Martin Kölbl (SC Oberölsbach) – Süleyman Yildirim (ASV Hof) 2 : 0
Einen spannenden Kampf lieferten sich die Akteure in dieser Gewichtsklasse. Der Hofer ging mit einem sehenswerten Standgriff in Führung und sicherte sich eine 7:3-Pausenführung. In der zweiten Runde war es eine Unachtsamkeit Yildirims, die ihn wieder in Rückstand gebracht hat. Am Ende hieß es 12:7 für den Oberölsbacher.
Zwischenstand zur Pause: SC Oberölsbach – ASV Hof 10 : 7

86 kg (Freistil) Thomas Kleesattel (SC Oberölsbach) – Fabian Roderer (ASV Hof) 0 : 4
Ganz nach dem Geschmack der Zuschauer entwickelte sich dieser Freistilkampf. Innerhalb von knapp drei Minuten fielen 30 Wertungspunkte. Der Hofer Trainer wurde anfangs überrascht, geriet mit 0:4 in Rückstand, drehte dann aber auf und punktete den Oberolsbacher aus. Nach 2:48 Miuten mustte Kleesattel den Kampf beim Stand von 9:21 für den Hofer wegen einer Verletzung aufgeben.

Zwischenstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 10 : 11

71 kg (Freistil) Robin Himmler (SC Oberölsbach) – Elmurza Jusopov (ASV Hof) 4 : 0
Der Kampfrichter stellte beim Wiegen eine Hautauffälligkeit fest. Nach dem Reglement durfte Jusopov nicht antreten.
Zwischenstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 14 : 11

80 kg (Greco) Petr Novak (SC Oberölsbach) – Anthony Sanders (ASV Hof) 4 : 0
Einen hochklassigen Greco-Kampf lieferten sich die beiden Kontrahenten in der 80 kg-Klasse. Sanders, der
für diese Gewichtsklasse zu leicht ist, wehrte sich nach Kräften gegen den achten der Europameisterschaften
2017. Nach umstrittenden Wertungen ging der Oberölsbacher mit 11:0 in Führung. Sanders steckte aber nicht auf und ihm gelang ein Standgriff, der ihn auf 11:4 herankommen ließ. Vor allem in der zweiten Runde zeigte der Hofer seine Klasse, in dem er immer wieder versuchte den Kampf zu drehen. Mit dem Schlussgong gelang dem Gastgeber die Wertung zum 22:7-Überlegenheitssieg.

Zwischenstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 18 : 11

75 kg (Greco) Daniel Sittel (SC Oberölsbach) – Orlando Gutmann (ASV Hof) 0 : 2
Auch Orlando Gutmann rückte in die nächsthöhere Klasse auf. Dort war er gegen Daniel Sittel der deutlich aktivere Ringer. Der 1:0-Pausenstand war verdient. Auch im zweiten Durchgang ackerte der Hofer weiter und konnte den passiv agierenden Sittel immer wieder schlecht aussehen lassen. Zwei weitere Strafpunkte gegen den Gastgeber waren die Folge. Am Ende siegte Gutmann mit 3:0.

Zwischenstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 18 : 13

75 kg (Freistil) Marco Dürmeier (SC Oberölsbach) – Alexander Puchta (ASV Hof) 4 : 0
Gegen den hoch favorisierten Marco Dürmeier fand Alexander Puchta kein Rezept. Noch in der ersten Runde erwischte der Oberölsbacher den ASVler und brachte ihn in die gefährliche Lage. Hieraus konnte sich Puchta nicht befreien.
Endstand: SC Oberölsbach – ASV Hof 22 : 13