17:13-Niederlage beim SV Joh. Nürnberg

ASV Hof wartet weiter auf ersten Auswärtserfolg

Nicht zu beneiden sind derzeit die Trainer beim ASV Hof. Zum Auswärtskampf bei der Bundesligareserve des SV Joh. Nürnberg mussten die ASVler auf Enes Akbulut, der an einem internationalen Turnier in Bulgarien teilnahm, auf Riza Akbulut und Andreas Luley, die beide beruflich verhindert waren und auf den erkrankten Kai Schramm verzichten. Dennoch gewannnen die Hofer fünf von zehn Einzelkämpfen und zeigten insgesamt trotz der Niederlage eine sehr gute Leistung. DIeses Prädikat konnte man dem eingeteilten Kampfrichter Sedlmeier nicht ausstellen. Dieser zeigte nicht nur Unsicherheiten, sondern traf eine nicht regelkonforme Entscheidung. Mannschaftsführer Willi Popp: „So etwas habe ich noch nicht erlebt. Allerdings muss man sagen, dass diese krasse Fehlentscheidung des Kampfleiters nichts am Sieg Nürnbergs geändert hätte. Das reguläre Erebnis müsste 16:14 für Nürnberg lauten“.

Die Kämpfe im Einzelnen
57 kg (Freistil) Besir Mirza Alan (SV Joh. Nürnberg II) – Muhammed Ali Bayramoglu (ASV Hof) 1 : 0
Einen interessanten Kampf zweier Nachwuchsringer sahen die Zuschauer in dieser Gewichtsklasse. Beide Ringer schenkten sich nichts. Im Laufe der ersten Runde gelang dem Nürnberger die Führung in diesem ausgeglichenem Vergleich. Trotz größter Bemühungen Bayramoglous den Rückstand in der zweiten Hälfte aufzuholen, musste er eine 3:1-Niederlage hinnehmen.

Zwischenstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 1 : 0

130 kg (Greco) Christakis Polianidis (SV Joh. Nürnberg II) – Christoph Neidhardt (ASV Hof) 0 : 1
Christoph Neidhardt startete wieder in der Gewichtsklasse bis 130 kg. Der Hofer war gegen den rund 15 kg schwereren Griechen immer der aktivere Ringer. Dies honorierte der Kamprichter mit entsprechenden Verwarnungen für den Nürnberger. Diese brachten Neidhardt insgesamt zwei Punkte ein. Der knappe 2.0- Punktesieg war hochverdient.

Zwischenstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 1 : 1

61 kg (Greco) Gabriel Riedel (SV Joh. Nürnberg II) – Orlando Gutmann (ASV Hof) 0 : 4
Einen Einstand nach Maß feierte Orlando Gutmann bei seinem ersten Oberligaeinsatz. Zu Beginn des Kampfs war der Hofer noch etwas nervös, jedoch legte sich dies mit zunehmender Kampfdauer. Gutmann lag mit 8:2
Punkten im Rückstand, als er den Norisstädter erwischte und unter dem Jubel in der Hofer Ecke auf beide
Schultern legte.

Zwischenstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 1 : 5

98 kg (Freistil) Franco Besold (SV Joh. Nürnberg II) – Fabian Roderer (ASV Hof) 1 : 0
Fabian Roderer trat wieder in der 98 kg-Klasse an. Nach fünf Minuten führte der ASVler mit 2:0. Dann unterlief dem Kampfleiter ein folgenschwerer Fehler. Nach 5:09 Minuten wurde dem Hofer eine „Aktivitätszeit“ auferlegt. Das heißt, dass er nun innerhalb von 30 Sekunden eine Wertung erzielen muss. Schafft er das nicht, so erhält der Hofer eine Verwarnung und der Nürnberger einen Punkt. Nach 5:39 Minuten war es dannn soweit. Verwarnung für Roderer, Punkt für Besold. Nach 5:50 Minuten pfiff der Kampfrichter ab, verwarnte Roderer nochmals und gab dem Nürnberger einen weiteren Punkt. Dies sieht aber das Regelwerk nicht vor. Dennoch waren alle Proteste der Hofer Ecke erfolglos. Auf Grund des Mannschaftsergebnisses verzichteten die ASVler allerdings auf einen offiziellen Protest gegen diese Wertung.

Zwischenstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 2 : 5

66 kg (Freistil) Timo Seer (SV Joh. Nürnberg II) – Florian Pohl (ASV Hof) 0 : 4
Sichtlich wohl fühlte sich der Freistilspezialist Florian Pohl in seiner Parade-Stilart. Pohl drehte von der ersten Sekunde an auf und ließ den Nürnberger nicht zur Entfaltung kommen. Nach kurzer Kampfzeit führte der Hofer bereits nach Punkten. Noch im ersten Kampfabschnitt erwischte der ASVler seinen Gegner und legte ihn auf beide Schultern.

Zwischenstand zur Pause: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 2 : 9

86 kg (Greco) Marc Pöhlmann (SV Joh. Nürnberg II) – Maximilian Fleischer (ASV Hof) 3 : 0
Marc Pöhlmann, der bisher immer in der zweiten Bundesliga eingesetzt wurde, startete in dieser Serie erstmals in der zweiten Mannschaft des SV Joh. Nürnberg. Fleischer kämpfte im Stand gut mit und wehrte die Angriffsversuche des Nürnbergers gut ab. Die Hofer Ecke war mit der 8:0-Niederlage des Hofers sehr zufrieden.

Zwischenstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 5 : 9

66 kg (Greco) Horst-Philipp Krieg (SV Joh. Nürnberg II) – Dirk Walter (ASV Hof) 0 : 4
Bereits zu Beginn des Kampfs zeigte Walter, wer die Matte heute als Sieger verlässt. Der Hofer ging konzentriert zu Werke und holte sich Punkt um Punkt. Im Bodenkampf gelangen dem ASVler einige Durchdreher, was natürlich positiv auf das Punktekonto auswirkte. Der 16:1-Überlegenheitssieg Walters war hochverdient.

Zwischenstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 5 : 13

86 kg (Freistil) Evgenij Valentir (SV Joh. Nürnberg II) – Fabian Rottmann (ASV Hof) 4 : 0
Fabian Rottmann wurde vom ASV in dieser Gewichtsklasse gebracht und traf auf den zweiten EU-Ringer in Nürnberger Reihen. Trotz heftiger Gegenwehr gelang es dem Hofer nicht, den Überlegenheitssieg Valentirs zu verhindern.

Zwischenstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 9 : 13

75 kg (Freistil) Mario Besold (SV Joh. Nürnberg II) – Yannick Geipel (ASV Hof) 4 : 0
Yannick Geipel fand gegen Besold kein Rezept. Immer wieder griff der Nürnberger an und holte sich Punkt um Punkt. Die 16:0-Punkteniederlage war nicht abzuwenden.

Zwischenstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 13 : 13

75 kg (Greco) Tobias Stadelmann (SV Joh. Nürnberg II) – unbesetzt (ASV Hof) 4 : 0
Diese Gewichtsklasse konnte der ASV Hof nicht besetzen.

Endstand: SV Joh. Nürnberg II – ASV Hof 17 : 13