13:19-Niederlage gegen SpVgg Freising

Enes Akblut lieferte einen spannenden Kampf (Foto: Jochen Bake)

Jeder Mannschaft gewinnt fünf Einzelkämpfe

Nicht zu beneiden waren während der vergangenen Woche die Hofer Trainer und Betreuer. Nahezu im Tagesrhythmus mussten Sie neue Hiobsbotschaften hinnehmen. Nicht nur der Dauerverletzte Andreas Luley stand auf der Verletztenliste, sondern auch Riza Akbulut und Kai Schramm konnten ihre Daumenverletzungen nicht vollends auskurieren und meldeten sich für den wichtigen Kampf gegen Freising ab. Benjamin Giegold konnte auf Grund einer Erkältung ebenfalls nicht in der Oberligamannschaft eingesetzt werden. Trainer Fabian Roderer: „Bei uns läuft zur Zeit alles schief. Trotz insgesamt fünf Ausfällen haben wir ein sehr gutes Ergebnis erzielt und die Hälfte der Kämpfe für uns entscheiden können. Jeder hat alles gegeben. Das gefällt mir. EIn großer Dank an unsere Fans, die uns auch in diesen schweren Zeiten die Treue halten“.

Die Kämpfe im Einzelnen
57 kg (Greco) Muhammed Ali Bayramoglou (ASV Hof) – Christian Zacherl (SpVgg Freising) 1 : 0
Der Hofer Bayramoglou wollte sich für die knappe Vorrundenniederlage revanchieren. In der ersten Runde passte der ASVler gut auf und ihm gelang nach einem 1:0-Rückstand ein sehenswerter Standgriff, der ihm den 4:1-Pausenstand sicherte. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein harter Kampf, in dem der Hofer etwas passiver wirkte. Die fällige Verwarnung und den damit verbundenen Nachteil in der Unterlage steckte Bayramoglou weg und siegte am Ende verdient mit 4:3.

Zwischenstand: ASV Hof – SpVgg Freising 1 : 0

130 kg (Freistil) Christoph Neidhardt (ASV Hof) – Richard Krimmer (SpVgg Freising) 3 : 0
In diesem Freistilgefecht war der Hofer von Anfang an der kampfbestimmende Ringer. Nach drei blitzschnellen Aktionen führte Neidhardt mit 6:0. Der 8:0-Pausenstand war hochverdient. Auch in der zweiten Runde gab der ASVler den Ton an und beschäftigte den Gastringer ständig mit seiner aktiven Ringweise. Der Freisinger suchte sein Heil in Scheinangriffen, konnte aber nie eine Wertung erzielen. Zum Unverständnis der Zuschauer pfiff der Kampfleiter mehrmals den Kampf ab, nachdem Neidhardt einen Griff ansetzte. Dennoch wurde Neidhardt 11:0-Punktsieger.
Zwischenstand: ASV Hof – SpVgg Freising 4 : 0

61 kg (Freistil) Florian Pohl (ASV Hof) – Aydin Öksüm (SpVgg Freising) 4 : 0
Florian Pohl fühlte sich in seiner Paradedisziplin, dem Freistil sichtlich wohl. Gleich zu Beginn des Kampfes ging er aufs Ganze und führte bereits nach einer halben Minute mit zwölf Punkten. Nach 45 Sekunden fand sich der völlig überforderte Freisinger auf beiden Schultern wieder. Die Hofer Zuschauer feierten den Nachwuchsringer mit tosendem Applaus.
Zwischenstand: ASV Hof – SpVgg Freising 8 : 0

98 kg (Greco) Daniel Albert (ASV Hof) – Peter Kalman (SpVgg Freising) 0 : 4
Der Ungar in Diensten der SpVgg Freising machte mit dem Ersatzmann von Kai Schramm kurzen Prozess und legte den Hofer noch in der ersten Runde auf beide Schultern.

Zwischenstand: ASV Hof – SpVgg Freising 8 : 4

66 kg (Greco) unbesetzt (ASV Hof) – Csongor Knipli (SpVgg Freising) 0 : 4
Diese Gewichtsklasse konnte der ASV Hof nicht besetzen. Zwischenstand zur Pause: ASV Hof – SpVgg Freising 8 : 8
86 kg (Freistil) Fabian Roderer (ASV Hof) – Dominik Kratzer (SpVgg Freising) 4 : 0
Ebenfalls kurzen Prozess machte Fabian Roderer mit seinem Gegner. Zwar schien es zunächst so, dass Kratzer dem Hofer Paroli bieten kann, aber bereits nach rund einer Minute gelang dem Hofer Trainer ein Griff vom Stand, mit dem er den Freisinger Ringer in die gefährliche Lage wuchtete. Der Kampfleiter pfiff sofort ab und erklärte Roderer zum Schultersieger.

Zwischenstand: ASV Hof – SpVgg Freising 12 : 8

66 kg (Freistil) Enes Akbulut (ASV Hof) – Andre Bordihn (SpVgg Freising) 1 : 0
Einen äußerst spannenden Kampf sahen die Zuschauer in dieser Gewichtsklasse. Die Führung Akbuluts egalisierte der Gastringer noch in der ersten Runde. Der 2:2-Pausenstand konnte den bisherigen Kampfverlauf nicht besser widerspiegeln. Im zweiten Abschnitt tasteten sich beide Ringer ab, jedoch war der Hofer der Aktivere. Sieben Sekunden vor Schluss führte Bordhin auf Grund der letzten Wertung. Jetzt blies Akbulut zum Angriff und mit dem Schlossgong feierten die Hofer eine Zweierwertung und den 5:3-Sieg des ASVlers.
Zwischenstand: ASV Hof – SpVgg Freising 13 : 8

86 kg (Greco) Maximilian Fleischer (ASV Hof) – Patrick Kratzer (SpVgg Freising) 0 : 3
Maximilian Fleischer und Patrick Kratzer schenkten sich in diesem Kampf nichts. Nach 90 Sekunden musste der Hofer in die Unterlage und dem Freisinger gelang ein Durchdreher, der zum Unverständnis der
Zuschauer mit einer Vierwertung belohnt wurde. Diese Aktion waren die einzigen technischen Punkte, die in diesem Kampf fielen. Fortan wurden vom Kampfleiter nur noch Passivitätspunkte vergeben. Am Ende gewann Kratzer mit 9:0.

Zwischenstand: ASV Hof – SpVgg Freising 13 : 11

75 kg (Greco) Dirk Walter (ASV Hof) – Christopher Mayer (SpVgg Freising) 0 : 4
Dirk Walter rückte in diese Gewichtsklasse auf und der aufmerksame Zuschauer merkte gleich, dass der Hofer zehn Kilogramm zu leicht für die 75 kg-Klasse war. Nach einem Angriff des Hofers konterte Mayer und holte sich mit mehreren Durchdrehern einen Überlegenheitssieg.
Zwischenstand: ASV Hof – SpVgg Freising 13 : 15

75 kg (Freistil) Yannick Geipel (ASV Hof) – Alexander Michael (SpVgg Freising) 0 : 4
Alexander Michael war eine Nummer zu groß für den jungen Yannick Geipel. Der Hofer begann konzentriert, konnte aber zwei Beinangriffe des Freisingers nicht abwehren. Nach einer Unachtsamkeit des ASVlers gelang dem Gastringer ein Griff vom Stand, der Geipel in die gefährliche Lage brachte, aus der er sich nicht mehr befreien konnte.
Endstand: ASV Hof – SpVgg Freising 13 : 19